Sa, 22. September 2018

Anzeige von Anwalt

11.09.2018 12:36

BVT-Staatsanwältin wird Amtsmissbrauch vorgeworfen

Gegen die leitende Staatsanwältin in der BVT-Affäre, Ursula Schmudermayer, wird wegen des Vorwurfs des Amtsmissbrauchs ermittelt. Die entsprechende Anzeige soll von einem Rechtsanwalt stammen, der einen BVT-Beamten vertritt.

Die BVT-Affäre beschäftigt jetzt auch die Staatsanwaltschaft Korneuburg. Nicht nur, weil Justizminister Josef Moser (ÖVP) die Causa von dieser Behörde prüfen lassen möchte, sondern auch aufgrund einer Anzeige wegen des Vorwurfs des Amtsmissbrauchs gegen die BVT-Staatsanwältin Ursula Schmudermayer. Für sie gilt die Unschuldsvermutung.

Anzeige von ehemaligem Staatsanwalt
Wie der „Standard“ berichtet, soll die Anzeige von einem Ex-Staatsanwalt stammen, der seit 2017 als Rechtsanwalt aktiv ist und einen BVT-Beamten vertritt. Schmudermayer führt den Fall BVT bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) und hat die Hausdurchsuchung beim Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung ins Rollen gebracht. Am 2. Oktober wird sie im Untersuchungsausschuss des Parlaments erwartet.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.