So, 21. Oktober 2018

1:2 gegen Hamburg

14.07.2018 21:12

Rapid stark, aber glücklos bei Generalprobe!

Fußball-Rekordmeister Rapid hat bei der Generalprobe für den Start in die Pflichtspielsaison nächste Woche kein Erfolgserlebnis gefeiert. Die Hütteldorfer verloren das internationale Testspiel gegen den deutschen Neo-Zweitligisten Hamburger SV am Samstag im Allianz Stadion knapp mit 1:2. Erstmals ernst wird es für Rapid am Freitag im Spiel der 1. Cup-Runde beim Regionalliga-West-Club FC Kufstein.

Coach Goran Djuricin schickte gegen den HSV mit den Ex-Grazern Deni Alar und Marvin Potzmann sowie Christoph Knasmüllner und Mateo Barac vier Zugänge von Anfang an aufs Feld. Der kroatische Innenverteidiger Barac hatte erst am Donnerstag einen Vertrag bis Sommer 2021 unterschrieben, er sammelte bis zur Pause die ersten Testspielerfahrungen mit seinen neuen Kollegen.

Rapid hatte durch einen Stangen-Volleyschuss von Knasmüllner (39.) die erste Top-Möglichkeit, der erste Treffer fiel aber auf der anderen Seite nach schöner Samperio-Vorarbeit durch Matti Steinmann, der aus vier Metern vollendete (42.). Gleich nach Wiederbeginn (47.) glich der zur Pause eingewechselte Philipp Malicsek (unten im Bild) mit einem platzierten Schuss ins Eck aus. Tatsuya Ito (58.) fixierte den Sieg der Gäste.

Bei Rapid wurden mit Manuel Martic und Andrei Ivan zwei weitere Neo-Akteure in Hälfte zwei eingetauscht. „Die Richtung stimmt, es gibt eine Weiterentwicklung, die man sieht. Es ist uns geglückt, den Kader gut zu ergänzen und richtig zu reagieren“, sagte Sport-Geschäftsführer Fredy Bickel im ORF-Interview.

Kvilitaia geht
Ein Abgang steht kurz bevor. Der georgische Stürmer Giorgi Kvilitaia weilt in Belgien, um mit KAA Gent zu verhandeln. „Die Gespräche laufen noch, es gibt noch keinen Vollzug“, so Bickel. 

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.