Di, 18. September 2018

Kebab, Pizza & Co.

14.07.2018 07:55

Aus für „Müffelspeisen“ in der U6 ab September

Die einen nehmen sich gerne ein Leberkäsesemmerl für die Fahrt mit, andere finden die „Zwangsbeduftung“ im Zug widerlich. Auf Wunsch vieler Fahrgäste startet die Stadt Wien einen Testlauf in der U6: Ab September dürfen in den Waggons keine stark riechenden Speisen mehr verzehrt werden. Darunter fallen u.a. Pizzaschnitten, Kebab oder Nudelgerichte.

Begleitet wird das Essverbot mit einer großen Info-Kampagne: Plakate und Sticker in den Fahrzeugen, Einblendungen an den Bahnsteigen sowie Servicemitarbeiter und Securitys vor Ort werden die Fahrgäste aufklären. Müsliriegel, Babynahrung oder der Schluck aus der Wasserflasche bleiben erlaubt. „Müffelspeisen“ sind jedoch tabu. Aber auch hier wird gelten: Beraten vor strafen.

Der Testlauf komme auf Wunsch sehr vieler Passagiere, erklärt Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ). „Wir nehmen die Anliegen der Fahrgäste sehr ernst. Und ehrlich: Wer mag schon den Duft von Thunfischpizza auf seiner Fahrt nach Hause?“, sagt Sima.

Sima: „Es ist zumutbar“
Die Fahrtdauer in der U-Bahn liege im Schnitt bei rund zehn Minuten. Sima: „Es ist daher zumutbar, die wenigen Minuten ohne stark riechende Speisen auszukommen.“ Zudem seien die Garnituren oft durch Ketchup, Majonnaise und andere Essensreste verschmutzt. „Der Reinigungsaufwand ist enorm und kostet viel Geld“, erklärt die Stadträtin.

Die „Zwangsbedurftung“ geht auch vielen „Krone“-Lesern auf die Nerven. Nach der „Kühlungsoffensive“ ist das Essverbot die zweite Maßnahme der Stadt Wien, um die Schmuddellinie U6 zu verbessern. Die “Krone" sammelt dazu, wie berichtet, Ihre Ideen.

Wie soll die U6 besser werden? Schicken Sie uns Ihre Ideen an
U6@kronenzeitung.at oder per Post an Wien-Redaktion, Muthgasse 2, 1190 Wien

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.