Sa, 21. Juli 2018

Visumpflicht gefallen

20.06.2018 15:35

Serbien öffnet für Iraner das Tor nach Europa

Während heimische Ermittler und Kollegen vom Balkan gerade in Wien an einer Strategie gegen die drohende Flüchtlingswelle arbeiten, dürfen Iraner visumfrei auf dem Flughafen in Serbien landen. Und das, obwohl iranische Staatsbürger allein bei uns in den ersten vier Monaten in Sachen Asylanträge an dritter Stelle standen.

„Dieses Vorgehen müssen wir bei der EU anprangern“, so Frode Forfang, Direktor der norwegischen Einwanderungsbehörde. Und auch Bosniens Sicherheitsminister Dragan Mektic zeigt sich über Serbiens Vorgehen nicht erfreut: „Seit sie die Visumpflicht Ende 2017 aufgehoben haben, ist die Zahl der Asylsuchenden aus dem Iran bei uns deutlich gestiegen.“

Für wenig Geld mit dem Flugzeug direkt nach Belgrad
Genau diese Entwicklung wurde für Europa, das sich für einen neuen Flüchtlingsansturm rüstet, befürchtet. „Jetzt müssen Flüchtende nicht mehr Tausende Euro zahlen und viele Grenzen überwinden. Sie steigen für wenig Geld in den Flieger und landen direkt in Belgrad. Von hier aus ist es dann nicht mehr weit bis in den Schengenraum“, so ein Ermittler.

War es in der Jahresbilanz 2017 noch der siebente Platz, belegten iranische Staatsbürger im ersten Quartal dieses Jahres im heimischen Asyl-Ranking bereits den dritten Platz (381 Anträge), nach Flüchtlingen aus Syrien (1241) und Afghanistan (768 Anträge). Was zusätzlich für Unruhe bei Behörden sorgt: Es leben auch im Iran weit mehr als eine Million Afghanen.

„Super-GAU“ steht noch bevor
Dabei soll uns, laut Informationen aus diplomatischen Kreisen, der absolute „Super-GAU“ noch bevorstehen: Demnach habe Serbien nämlich geplant, bald auch für Pakistan und Nigeria die Visumpflicht abzuschaffen. „Dies wäre flüchtlingspolitisch ein Wahnsinn“, so der Ermittler zur „Krone“.

Klaus Loibenegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.