Do, 16. August 2018

Islamischer Machtkampf

11.06.2018 14:55

IGGÖ-Präsident hinter Moscheen-Schließungen?

Innerhalb der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) scheint ein Machtkampf entbrannt zu sein bzw. herrscht dicke Luft. Mittendrin IGGÖ-Präsident Ibrahim Olgun. Ihm wird vorgeworfen, bezüglich der Auflösung der Arabischen Kultusgemeinde eine treibende Kraft gewesen zu sein.

Noch am Sonntag hatte Olgun „empört“ auf die von der Bundesregierung angekündigten Schließungen von Moscheen und Ausweisungen von Imamen reagiert. Das diene nicht der Bekämpfung des politischen Islam, sondern nur der Schwächung der Strukturen der Glaubensgemeinschaft, tobte er.

Nun machen hartnäckige Gerüchte die Runde, dass IGGÖ-Präsident Olgun höchstpersönlich den Antrag auf Auflösung der Arabischen Kultusgemeinde beim zuständigen Kultusamt eingebracht haben soll, freilich ohne vorher sämtliche Mitglieder des Obersten Rates der Islamischen Glaubensgemeinschaft zu informieren.

Machtverschiebung zugunsten türkischer Fraktion als Ziel?
Möglicher Hintergrund könnte ein interner Machtkampf sein. Denn im Falle der Auflösung der Arabischen Kultusgemeinde mit ihren rund 1000 Mitgliedern würden sich die Machtverhältnisse entscheidend hin in Richtung der türkischen Fraktion verschieben - und damit in das Lager von Präsident Ibrahim Olgun.

Kronen Zeitung, krone.at

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.