So, 23. September 2018

Investitionen geplant

05.06.2018 17:31

Budget 2018: Kärnten baut Schuldenberg weiter ab

In der heutigen Regierungssitzung gab es neben der Teilprivatisierung des Klagenfurter Flughafens einen weiteren großen und für die heimische Politik erfreulichen Tagesordnungspunkt - ein allgegenwärtiges Thema: die Schulden.

Finanzreferentin Gaby Schaunig hat den Budgetentwurf für das laufende Jahr präsentiert - wegen der Wahl im März erst jetzt. Den Schuldenberg könne Kärnten weiter abbauen, so Schaunig, insgesamt wurde er um 230 Millionen Euro verringert.

Der Budgetentwurf sieht nun Schulden in der Höhe von 3,5 Milliarden Euro vor. Schaunig freut sich: „Wir bauen heuer so viel Schulden ab wie in den letzten 15 Jahren nicht.“

Gleichzeitig werde mehr investiert als je zuvor: Schwerpunktmäßig vor allem in Kinderbetreuung (um 5,6 Mio. erhöht auf 35,5 Mio.), Pflege und besonders mobile Pflege (um 3,5 Mio. erhöht auf 41,7 Mio.) sowie Infrastruktur wie Breitbandausbau (9 Mio.) und Straßen und Radwege (7,7 Mio.). Kritik kommt von der FPÖ: Es werde am falschen Platz gespart, zu wenig investiert.Clara Milena Steiner

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.