Do, 18. Oktober 2018

Sauberes Wasser

04.06.2018 13:35

Stadt Wien hilft Tschernobyl-Kindern mit Wasser

Mit einem ebenso rührigen wie sinnvollen Projekt unterstützt die Stadt Wien Tschernobyl-Kinder. Kleine Opfer, die selbst heute noch an „vererbten“ Spätfolgen des Super-GAUs von 1986 leiden. Gemeinsam mit GLOBAL 2000 wird dafür gesorgt, dass 100.000 Mädchen und Buben zumindest sauberes Wasser erhalten.

„Auch 32 Jahre nach der Nuklear-Katastrophe sorgen die Spätfolgen in weiten Teilen der Ukraine für Schrecken ohne Ende“, erinnert Ulli Sima (SPÖ), Anti-Atomkämpferin der ersten Stunde. Vor allem in der Ostukraine, wohin Tausende Strahlenopfer gebracht worden sind, mangelt es an sauberem Trinkwasser.

„Spätfolgen sorgen für Schrecken ohne Ende“
„In der Kohle- und Erzregion schwemmt der Regen Chemikalien aus den Abraumhalden ins Erdreich. Hinzu kommen Emissionen aus petrochemischen und metallverarbeitenden Fabriken. Müllverbrennung findet auf offenem Feld statt“, nennt GLOBAL-Chefin Leonore Gewessler die Öko-Sünden beim Namen.

Seit zehn Jahren hilft die Stadt Wien der Region
Mit den jüngsten 23 neuen Wasseraufbereitungsanlagen im Wert von 100.000 Euro filtern bereits 75 solcher Geräte Schmutzwasser. Humanitäre Hilfe, die ankommt und Leben rettet!

Christoph Matzl, Mark Perry, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.