Fr, 21. September 2018

Proteste der AKP-Fans

29.05.2018 06:26

„Diktator“: Magazin vergleicht Erdogan mit Hitler

Aufregung in Frankreich: Das Magazin „Le Point“ hat auf dem Cover seiner aktuellen Ausgabe ein Foto des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit dem Titel: „Der Diktator. Wie weit wird Erdogan gehen?“ veröffentlicht. Im Leitartikel wird die Frage aufgeworfen: „Ist Erdogan der neue Hitler?“ Nach der Veröffentlichung haben Erdogan-Anhänger die Redaktion bedroht. Zudem gab es zahlreiche Proteste an Zeitungskiosken. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron stellte sich vor das Politmagazin und verteidigte es vor den „Feinden der Freiheit“.

Die Redaktion habe im Internet Hasskommentare erhalten, teilte das Magazin am Montag auf seiner Website mit. An Zeitungskiosken gab es am Wochenende auch Proteste gegen das Titelbild. In einem Video ist zu sehen, wie Erdogan-Anhänger ein Plakat mit dem Titelbild des Magazins entfernen. „Le Point“ warf den Unterstützern der türkischen Regierungspartei AKP vor, „Symbole der Meinungsfreiheit und der Vielfalt der Presse anzugreifen“. Zeitungsstandbesitzer berichteten, dass sie wegen der Drohungen die Plakate zur der Ausgabe entfernt hätten.

Macron: „Ohne Freiheit der Presse herrscht Diktatur“
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron meinte auf Twitter, es sei „absolut inakzeptabel“, dass Werbeplakate entfernt würden, nur weil sie „Feinden der Freiheit“ missfielen. „Die Freiheit der Presse hat keinen Preis - ohne sie herrscht die Diktatur“, schrieb der Staatschef weiter.

Auch Kulturministerin Francoise Nyssen warnte am Montag vor Druck auf Kioskbesitzer. Dieser sei „nicht hinnehmbar“, schrieb sie auf Twitter. „Die Pressefreiheit beruht auf der Vertriebsfreiheit. Drohungen gegen Kioskbesitzer dürfen nicht geduldet werden.“

„Le Point“ gehört zu den bekanntesten Polit-Magazinen in Frankreich. Am 24. Juni finden in der Türkei vorgezogene Parlaments- und Präsidentschaftswahlen statt. Mit der Wahl tritt eine umstrittene Verfassungsreform in Kraft, welche die Rechte von Erdogan massiv stärkt.

Erdogan lobte vor zwei Jahren Nazi-Herrschaft unter Adolf Hitler
Erdogan sorgte Anfang 2016 mit Aussagen über Adolf Hitler für heftigen Wirbel. Das NS-Regime sei ein Beispiel eines funktionierenden Präsidialsystems gewesen, meinte Erdogan damals. Wenig später relativierte Ankara die Aussagen Erdogans. Die Worte Erdogans seien aus dem Zusammenhang gerissen worden, sagte ein Regierungsvertreter.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.