Mo, 20. August 2018

Wirbel auch am Airport

03.05.2018 08:07

Wetterkapriolen mit Blitz-Stakkato und Platzregen

Unwetter-Ausnahmezustand hat in der Nacht auf Donnerstag im Osten Österreichs geherrscht: Der Platzregen samt Hagel wurde begleitet von einem regelrechten Blitz-Stakkato. Besonders heftig traf es unter anderem die niederösterreichischen Bezirke Tulln und St. Pölten sowie die Südsteiermark. Auch in der Bundeshauptstadt öffnete der Himmel seine Schleusen. Am Flughafen Wien musste sogar die Bodenabfertigung eingeschränkt werden.

Wie berichtet, wurden Dutzende Keller überflutet, Straßen und Äcker überschwemmt, zudem stürzten Bäume auf Strom- und Telefonleitungen. In den betroffenen Gebieten entluden sich mehr als 66.000 Blitze. Die Feuerwehren standen im Großeinsatz, berichtete Sprecher Franz Resperger. Der entstandene Schaden ist noch nicht zu beziffern, verletzt wurde laut Feuerwehrangaben niemand.

150 Notfall-Einsätze für Feuerwehren
Der Starkregen hatte gegen 19.45 Uhr ein- und bis 23.30 Uhr etwa 100 Keller von Einfamilienhäusern und Wohnhausanlagen unter Wasser gesetzt. Zudem wurden zahlreiche Gemeindestraßen vermurt und mussten von den Feuerwehren geräumt werden. Die Einsätze konzentrierten sich im Bezirk Tulln auf die Stadt Tulln selbst und auf südlich gelegene Ortschaften.

Ähnlich die Situation im Bezirk St. Pölten: Zahlreiche Ortschaften waren von den schweren Niederschlägen massiv betroffen. Dutzende Keller wurden ausgepumpt und vom Sturm gebrochene Bäume beseitigt werden. Einzelne Unwettereinsätze wurden auch aus den Bezirken Mödling und Neunkirchen gemeldet. Insgesamt mussten in den Abend- bzw. Nachtstunden 45 Feuerwehren mit 550 Einsatzkräften ausrücken. 150 Notfälle waren laut Resperger zu bearbeiten.

Video: Das waren die ersten Blitz-Vorboten über Wien

Eingeschränkter Betrieb am Flughafen Wien
Auch am Flughafen Wien gab es Auswirkungen: Die Gewitterzelle über dem Flughafen sei „sehr heftig“ gewesen, teilte Sprecher Peter Kleemann mit. Die Bodenabfertigung musste daher aus Sicherheitsgründen für die Dauer von etwa 60 Minuten teilweise eingeschränkt bzw. unterbrochen werden. Donnerstagfrüh lief der Betrieb wieder problemlos.

Sommerwetter kehrt zurück
Am Wochenende etabliert sich über Mitteleuropa eine Hochdruckbrücke und sorgt wieder für frühsommerliches Frühlingswetter. Somit überwiegt sowohl am Samstag als auch am Sonntag der Sonnenschein und die Temperaturen erreichen verbreitet bis zu 28 Grad.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.