Mo, 16. Juli 2018

„Größere Verspätungen“

15.04.2018 16:16

Brand auf Südbahn sorgt weiter für Behinderungen

Wegen Reparaturen nach einem Brand von Waggons auf der Südbahnstrecke am Samstag in Niederösterreich wird der eingeschränkte Betrieb wohl noch bis Montag andauern. „Aufgrund von Instandsetzungsarbeiten nach einem Güterzugbrand kommt es auf der Südstrecke zwischen Wiener Neustadt und Wien Meidling zu größeren Verspätungen“, hieß es von den ÖBB am Sonntagnachmittag.

Für S-Bahnen wurde zwischen Mödling und Bad Vöslau (Bezirk Baden) ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Einzelne Züge im Fern- und Regionalverkehr ohne planmäßigen Aufenthalt zwischen Wiener Neustadt und Wien Meidling werden umgeleitet. „Mit Verspätungen von 15 bis 20 Minuten ist zu rechnen“, teilten die ÖBB mit.

Waggons und Bahndamm brannten
Drei Güterwaggons waren am Samstag gegen 16.30 Uhr auf der Fahrt zwischen Gumpoldskirchen (Bezirk Mödling) und Pfaffstätten (Bezirk Baden) in Brand geraten, die Flammen griffen auch auf den Bahndamm über. Der Zugführer hielt am Bahnhof Pfaffstätten an, bei den Löscharbeiten wurden neun Feuerwehren aufgeboten. Wie das Bezirkskommando Baden am Sonntag mitteilte, standen die Helfer bis kurz vor 23.30 Uhr im Einsatz.

„Löscharbeiten sehr aufwendig"
Nachdem der Vollbrand der drei mit Möbeln beladenen Waggons laut Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht werden konnte, „gestalteten sich die Löscharbeiten bei einem weiteren Güterwaggon sehr aufwendig“. Da mit der Wärmebildkamera eine höhere Temperatur im vorderen Bereich des Containers festgestellt wurde, schnitten die Einsatzkräfte mit einem Trennschleifer eine kleine Öffnung in die Seitenwand, aus der in Folge Rauch drang. Durch die intensive Brandeinwirkung entzündeten sich Möbel, die im vorderen Bereich des geschlossenen Container-Güterwaggons geladen waren. Die Ausbreitung der Flammen wurde mittels Löschlanzen sofort eingedämmt.

Ermittlungen zur Brandursache
Da jedoch nicht klar war, ob es im Inneren des Containers noch brannte, wurden in Absprache mit der ÖBB-Einsatzleitung der verplombte Waggon geöffnet und die Fracht unter Atemschutz in Ersatzcontainer umgeladen, berichtete die Feuerwehr. Die Aufräumarbeiten der ÖBB dauerten den Angaben zufolge die ganze Nacht. Nach einer Sperre am Samstag wurde am Sonntag ein eingeschränkter Betrieb auf der Südbahnstrecke aufgenommen. Reparaturarbeiten an der stark beschädigten Oberleitung und den Gleisanlagen sind noch bis Montag im Gange.

Zur Brandursache laufen Ermittlungen, hieß es von der Polizei am Sonntag. Über die Schadenshöhe gab es vorerst keine Angaben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.