Fr, 19. Oktober 2018

StG 77 modernisiert

05.04.2018 12:50

Militärpolizei mit neuen Sturmgewehren aufgerüstet

Das Verteidigungsministerium rüstet die Soldaten der Militärpolizei auf. Bis Mai werden insgesamt 550 Stück einer modernisierten Version des Sturmgewehr-Klassikers StG 77 ausgehändigt, bereits am Donnerstag übergab Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) in der Wiener Maria-Theresien-Kaserne höchstpersönlich die ersten drei Exemplare.

Seit 40 Jahren kommt das StG 77 beim Bundesheer zum Einsatz, nun wurde es an die speziellen Bedürfnisse der Militärpolizei angepasst. Die laut Kunasek „hoch professionellen und hoch motivierten“ Soldaten der Militärstreife und der Militärpolizei „erfüllen besondere Aufgaben und das erfordert eine besondere Ausrüstung und eine besondere Ausbildung“. Entsprechende Pläne für alle Berufssoldaten wurden bereits Ende März 2017 von Kunaseks Vorgänger Hans Peter Doskozil (SPÖ) präsentiert.

Kunasek verspricht weitere Investitionen
Im Rahmen eines Festaktes in der Maria-Theresien-Kaserne versprach der Verteidigungsminister, „dass weiter in das Bundesheer investiert und der Investitionsstau der vergangenen Jahren abgebaut“ werden solle. Das könne aber nicht „sofort und im Moment“ geschehen, schränkte er ein.

„Geduld“ bei Strukturreform nötig
Um „Geduld“ bat er die Soldaten auch bei der Umsetzung einer neuen Organisationsstruktur. Kunasek hat die von Doskozil eingeleitete Strukturreform gestoppt, um sie zu evaluieren. Es ist davon auszugehen, dass vieles davon zurückgenommen wird. Solche Schritte müssten gut überlegt sein, „um nicht in einer Dauerreform hängen zu bleiben, wie das davor der Fall war“, so der Verteidigungsminister.

Der FPÖ-Politiker verteidigte erneut das von ihm verhandelte Budget, das zuletzt von der Offiziersgesellschaft als Todesstoß für das Bundesheer kritisiert wurde. Kunasek sieht in seinem Budget „eine gute und gesunde Ausgangsbasis, um den positiven Trend fortzusetzen“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.