Mo, 16. Juli 2018

Spiel gegen St. Pölten

31.03.2018 14:15

Ultras im Gästesektor! Rapid umgeht Sperre

Rapid akzeptiert die von der Bundesliga ausgesprochenen Strafen für die Vorfälle im Wiener Derby im Februar. Gleichzeitig signalisieren die Grün-Weißen aber ihren Protest gegen die Sanktionen, indem ihre eigenen Fans im Heimspiel am 7. April gegen den SKN St. Pölten im Gästesektor untergebracht werden. Das gaben die Hütteldorfer am Samstag in einem offenen Brief bekannt. Doch damit droht Rapid neuerlich eine Strafe.

Durch die nun schlagend werdende Teilsperre des Allianz Stadions sind der „Block West“, Heimat der organisierten Fanszene, und andere Stadionbereiche für mehrere tausend Zuschauer gegen St. Pölten nicht zugänglich. Zumindest für einige dieser Anhänger gibt es nun auf der Gästetribüne Platz. „Wir wollen keinen Rapid-Fan vor dem Stadion stehen lassen, solange Plätze in geöffneten Sektoren vorhanden sind“, schrieb der Klub und ergänzte, man werde die SKN-Fans „sicher und gut“ im Stadion unterbringen.

Karten für den Gästesektor gibt es um zwölf Euro für von der Sperre betroffene Rapid-Abonnenten, die gleichzeitig auch Mitglieder sind und bei bisher zumindest zwölf Liga-Heimpartien in dieser Saison im Stadion waren. Der Betrag dieser Ticketverkäufe geht an den Rapid-Nachwuchs. Die Vorgehensweise der Hütteldorfer birgt eine gewisse Brisanz. Schon im März 2015 wurde, damals noch im Happel-Stadion, Rapids Fanblock wegen Derby-Ausschreitungen gesperrt. Daraufhin wich die organisierte Fanszene im Heimmatch gegen Altach in einen anderen Stadionbereich aus, was Rapid 15.000 Euro Strafe kostete.

Gegen Pauschalveurteilungen
Für die Vorfälle im Derby im Februar gegen Austria bekam Rapid eine Sektorsperre für zwei Heimspiele - eine davon auf zwölf Monate bedingt - sowie eine Geldstrafe von 100.000 Euro aufgebrummt. Diese Sanktion empfinden die Hütteldorfer als deutlich zu hart, wie in dem umfangreichen offenen Brief ausgeführt wurde. Außerdem wehrten sich die Wiener in dem Schreiben unter anderem gegen Pauschalverurteilungen, Kollektivstrafen und bekannten sich zur „Fankultur“ sowie zur „legalen und sicheren Verwendung von Pyrotechnik“.

Nächste Strafe droht
Durch die Vorgehensweise, die organisierte Fanszene gegen St. Pölten im Gästesektor zu platzieren, droht Rapid eine weitere Strafe. Der Senat 1 werde sich nach der Partie genau mit der Umsetzung des Urteils beschäftigen, hieß es vonseiten der Bundesliga am Samstag. Das Urteil sei mit der Absicht ausgesprochen worden, die Bildung eines alternativen Fansektors zu verhindern. Die Liga habe den Rapid-Verantwortlichen schon in den vergangenen Tagen „mehrmals“ von dieser Vorgehensweise abgeraten.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
„Einmal in 100 Jahren“
Wolgograd-Erdrutsch! Schwere Schäden am Stadion
Fußball International
Weltmeister-Land ruft
Transfer-Hammer! Wechselt Caleta-Car zu Marseille?
Fußball International
Klassiker zog an
Knapp zwei Millionen verfolgten WM-Finale im ORF
Fußball International
„Neue Ära“
Ronaldo-Day! Juve und Italien im Cristiano-Rausch
Fußball International
Auf Leihbasis
Salzburgs U-21-Juwel Honsak wird ein Kieler
Fußball International
Leipzigs Offensivmann
Sabitzer: Neue Frisur und Rückkehr ins Training
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.