Di, 21. August 2018

Betriebsrats-Umfrage:

29.03.2018 11:43

JKU-Forscher beklagen Generalverdacht beim Geld

Eines der Themen, welche die Ergebnisse der Betriebsratsumfrage an der JKU negativ prägen, sind die Drittmittel - Geld von externen Mitfinanciers für bestimmte Forschungsprojekte etc. Hier wird ein Bereicherungs-Generalverdacht des Rektorats ebenso beklagt wie eine „überbordende“ Bürokratie dafür. Über weitere Umfrage-Ergebnisse haben wir bereits berichtet, siehe hier, „Außen hui, innen pfui-Politik“,  und hier, „Was Rektor Lukas sagt“.

„Drittmittel: Zunehmend ein Ärgernis“, steht über Punkt 6 der Zusammenfassung der Umfrageergebnisse. Das zentrale Ärgernis wird so wiedergegeben: „Das Rektorat sorge auf Grund eines Generalverdachts gegenüber den Mitarbeitern, diese würden sich bloß bereichern wollen, und aufgrund rechtlicher Befürchtungen für überbordende bürokratische Anforderungen, Verhandlungszwänge, Controlling und Evaluation für die Ausbremsung von Drittmittelprojekten, anstatt diese zu unterstützen.“

Engherzig oder verantwortungsbewusst?
Rektor Meinhard Lukas verteidigt die Regeln und Vorkehrungen: „Das mag man als engherzig kritisieren; ich nenne es Verantwortung.“ Denn der Umgang mit Drittmitteln, die ein Indikator für die Qualität der Forschung seien und deren Erwerbung das Rektorat „bestmöglich fördere“, sei zugleich sensibel. Lukas: „Sie werden mit Ressourcen der Universität erzielt. Dadurch ergibt sich ein relativ enger gesetzlicher Rahmen. Daraus leitet der Rechnungshof durchaus anspruchsvolle Empfehlungen ab. Daran haben wir die Richtlinien an der JKU mit expliziter Unterstützung des Universitätsrats angepasst.“

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nein! Einfach nein!“
Alec Baldwin entsetzt über sexy Pic seiner Tochter
Stars & Society
Caritas schlägt Alarm
Jeder fünfte Schüler ist von Armut bedroht
Österreich
Ärger vermeiden
Hitze-Sommer: Heiße Debatte um Klimaanlagen
Bauen & Wohnen
Vorfreude auf Klum
Vorarlberger Artisten proben für Show-Sensation
Stars & Society
„Unvergesslich“
Seheerans Audienz bei Zlatan: Genie trifft Gott
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.