Mi, 18. Juli 2018

Nach Tram-Eklat fix:

27.03.2018 08:37

Linz AG setzt künftig auf eigene Kontrolleure

Nach dem harten Vorgehen von Kontrolleuren gegen einen Schwarzfahrer in Linz erhält nun deren Arbeitgeber Securitas die Quittung. Wie bereits ausführlich berichtet, will die Linz AG wieder mit eigenen Kontrolleuren die Tickets in den Bussen und Straßenbahnen überprüfen. Dies bestätigte nun auch Stadt- und Linz-AG-Aufsichtsratschef Klaus Luger der „Krone“. 

Nach dem harten Eingreifen von Kontrolleuren gegen einen Schwarzfahrer – die „Krone“ berichtete – folgen nun die Konsequenzen. Linz-AG-Generaldirektor Erich Haider hatte bereits die Überlegungen angekündigt, in Zukunft eigenes Personal einsetzen zu wollen.

Vertragliche Situation und Fristen werden geprüft
Was Bürgermeister Klaus Luger in seiner Funktion als Linz-AG-Aufsichtsratschef im Gespräch mit der „Krone“ am Montag bestätigte: „Ich habe mit Erich Haider, der sich beruflich im Ausland befindet, telefoniert, und wir sind zum Entschluss gekommen, den Vertrag mit Securitas nicht zu verlängern.“

„Es wird sicher Zeit brauchen“
Es gelte nun, die vertragliche Situation und die damit verbundenen Fristen zu bewerten und auch Gespräche mit dem Linz-AG-Betriebsrat in Sachen Zukunft zu führen. „Es wird sicher Zeit brauchen, denn wir müssen das Personal ja ausbilden!“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.