02.03.2018 08:36 |

Teil von ganzer Flotte

US-Wettersatellit „GOES-S“ ins All gestartet

Waldbrände, Zyklone, Nebel und Stürme will die US-Raumfahrtbehörde NASA mit Hilfe eines neuen Satelliten künftig besser beobachten können. Der Satellit „GOES-S“ ist am Donnerstag (Ortszeit) vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral an Bord einer „Atlas“-Rakete ins All gestartet.

Bis „GOES-S“ (Geostationary Operational Environmental Satellite-S) komplett einsatzbereit ist, werden aber noch einige Monate vergehen. Der Satellit ist Teil einer Reihe von Wetterbeobachtungshelfern der US-Klimabehörde NOAA. „GOES-R“ (Bild unten) war bereits 2016 gestartet, zwei weitere sollen folgen.

“GEOS-S“ und „GEOS-R“ sind Teil eines internationalen Netzwerkes von Satelliten, die Daten innerhalb von 200 Ländern frei austauschen sollen. Das soll zu präziseren Wettervorhersagen beitragen und helfen, die Vorwarnspannen vor möglichen Naturkatastrophen zu verlängern.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen