21.03.2009 09:16 |

Exklusiv-Umfrage

FPÖ bei Jugend weit vor SPÖ und ÖVP

Eine brandneue IMAS-Umfrage über das Wahlverhalten von jungen Wählern bis 30 Jahre soll und muss bei SPÖ und ÖVP endgültig die Alarmglocken läuten lassen: Demnach kommen Rot und Schwarz bei Wahlberechtigten in dieser Altersgruppe auf nur noch 18 bzw. 16 Prozent, die Strache-FPÖ liegt mit stolzen 31 Prozent klar voran (siehe Grafik). Dass SPÖ und ÖVP bei den Jungwählern unten durch sind, dokumentiert auch das Ergebnis für das BZÖ, das immerhin 12 Prozent erreicht - und das der Grünen mit 18 Prozent. Die Grünen sind also bei der Jugend genauso stark wie die SPÖ und bereits stärker als die ÖVP.

Dass SPÖ und ÖVP laut dieser Umfrage in der Gesamtwertung aller Altersgruppen mit 30 bzw. 26 Prozent vor der FPÖ mit 21 Prozent liegen, verdanken sie den über 50-Jährigen. In dieser Altersgruppe kommt nämlich die SPÖ auf 38 Prozent, die ÖVP auf 34 Prozent, während die FPÖ hier mit 12 Prozent relativ schwach abschneidet. Bei den 30- bis 50-Jährigen liegen alle drei Parteien, also SPÖ, ÖVP und FPÖ, so ziemlich gleichauf.

SPÖ reagiert auf Umfrage-Absturz
In der SPÖ-Zentrale in der Wiener Löwelstraße scheint man den Umfrage-Absturz der eigenen Partei bei der Jugend schon erkannt zu haben: Die neueste Ausgabe der SPÖ-Zeitschrift "aktuell" befasst sich über viele Seiten mit den Problemen junger Menschen, wobei vor allem auf die Ängste und Sorgen wegen eines sicheren Arbeitsplatzes in Zeiten tiefer Wirtschaftskrise eingegangen wird. Eine entscheidende Rolle in dieser Frage wird SPÖ-Sozialminister Hundstorfer zukommen.

Von Peter Gnam, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 18. September 2021
Wetter Symbol