Mo, 20. August 2018

Schwarzer Dienstag

24.02.2009 22:47

KAC und VSV verlieren ihre Spiele

Den Dienstag sollten unsere Eishockey-Teams schnell wieder vergessen - immerhin hat er uns zwei Niederlagen "beschert". Der KAC verlor in Innsbruck mit 1:3, in der Best-of-seven-Serie steht es nun 2:2. Noch verzwickter ist die Lage für den VSV: Nach dem 2:3 in Linz haben die Oberösterreicher nun drei "Matchbälle" am Weg ins Halbfinale. Die Black Wings führen in der Best-of-seven-Serie gegen den VSV mit 3:1.

Schauplatz Innsbruck: Auch im zweiten Anlauf fuhr der KAC ohne Punkte aus Tirol heim. Am Dienstag konnten sich die Innsbrucker insbesondere auf Glanzleistungen ihres Tormanns Seamus Kotyk verlassen. Die Rotjacken, die als hoher Favorit ins Viertelfinale gegangen waren, konnten ihre Stärken besonders im Powerplay nicht ausspielen.

In einem sehr intensiven ersten Drittel gingen die Innsbrucker schon früh in Führung: Gerhard Unterluggauer brachte die Haie in Überzahl in Führung (3.).

Dann wurde es richtig hektisch: Warren Norris bekam den Puck von Mitspieler Sean Brown ins Gesicht. Durch die stark blutende Wunde musste das Eis gereinigt werden (4.), kurz darauf kassierte Tirols Verteidiger Rich Brennan nach einem Check gegen den Kopf von Gregor Hager eine Matchstrafe.

Zu schwach im Powerplay
Doch der Rekordmeister aus Klagenfurt konnte eine fünfminütige Powerplay-Möglichkeit nicht nützen, hatte kaum eine Torchance. Im zweiten Abschnitt übernahmen zwar die KAC-ler das Kommando, fanden aber kaum ein Mittel gegen die defensiv gut eingestellten Tiroler.

Als im Schlussabschnitt der KAC immer mehr drückte, gelang Dustin Johner mit einem Schuss von der blauen Linie ins Kreuzeck die Führung zum 2:0 (45.). In der 53. Minute konnten der KAC auch eine 5:3-Überzahl für 1:08-Minuten nicht nützen.

Anschlusstreffer nützte nichts (mehr)
Spannung und Hektik pur in der Schlussphase: 2:27 Minuten vor Schluss nahmen die Gäste ihren Goalie Travis Scott vom Eis, mit Erfolg. Andrew Schneider erzielte mit einem Schuss von der blauen Linie den Anschlusstreffer bereits 29 Sekunden später. Doch eine Sekunde vor der Schlusssirene schaffte Rem Murray mit einem Empty-Net-Tor den 3:1-Endstand.

Schauplatz Linz: Die Oberösterreicher feierten am Dienstag im vierten Spiel der "Best of seven"-Viertelfinal-Serie gegen den VSV einen 3:2-Heimsieg und liegen nach Siegen bereits mit 3:1 in Führung. Damit können die Linzer schon am Donnerstag in Villach alles klarmachen.

Linz erwischte besseren Start
Torjäger Markus Matthiasson brachte die Gastgeber bereits nach 30 Sekunden mit seinem 32. Saisontreffer in Führung. Im Powerplay mit zwei Mann mehr auf dem Eis erhöhte Robert Shearer in der 10. Minute auf 2:0. Hoch verdient zu diesem Zeitpunkt, denn die Mannschaft von Jim Boni dominierte das erste Drittel, überzeugte mit aggressivem und schnellem Spiel.

Zu Beginn des Mitteldrittels allerdings schlugen die Villacher zurück, 47 Sekunden nach Wiederbeginn verkürzte Justin Mapletoft auf 1:2.

VSV kam heran
Florian Iberer stellte im Powerplay den Vorsprung von zwei Toren wieder her (35.), doch gut eine Minute später gelang Jonathan Ferland ebenfalls im Powerplay neuerlich der Anschluss (36.).

Im Schlussdrittel fanden die Adler aber keine Mittel, um die Linzer zu knacken. Die Black Wings spielten den möglicherweise vorentscheidenden dritten Sieg nach Hause.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.