Sa, 22. September 2018

Bub schlug Salto

06.02.2009 11:42

Mehrere Schwerverletzte bei Skiunfällen

In Oberösterreich hat es am Donnerstag wieder mehrere Schwerverletzte nach Skiunfällen gegeben. Auf der Wurzeralm übersah ein 51-Jähriger einen zehnjährigen Schüler aus Deutsch-Wagram (Bezirk Gänserndorf) in Niederösterreich und prallte so heftig mit ihm zusammen, dass der Bub regelrecht einen Salto schlug. Beide Skifahrer wurden schwer verletzt. Am Kasberg erlitt ein 15-Jähriger bei einem Sturz schwere Kopfverletzungen, ebenso wie bereits am Mittwoch ein 13-jähriger Bub bei einem Sturz im Skigebiet Forsteralm.

Der 51-Jährige aus St. Ulrich bei Steyr (Bezirk Steyr-Land) war laut Polizei schnell unterwegs. Bei einem Linksschwung übersah er den Zehnjährigen, der langsam dahinrutschte. Der Bub, der einen Helm trug, überschlug sich. Er wurde so schwer verletzt, dass er mit der Pistenrettung ins Tal und mit der Rettung ins Landeskrankenhaus Rottenmann gebracht werden musste. Der 51-Jährige - er hatte keinen Helm auf - erlitt ebenfalls schwere Verletzungen, bei ihm besteht der Verdacht auf einen Bruch des Brustbeines und eine Knieverletzung.

Trotz Skihelm schwer verletzt
Am Kasberg, im Bereich des sogenannten Kanonenrohrs, stürzte am Nachmittag ein 15-jähriger Niederösterreicher aus Kematen an der Ybbs im Bezirk Amstetten. Er erlitt trotz Skihelm schwere Kopfverletzungen. Ein zufällig anwesende Arzt und der Pistendienst versorgten den Buben. Der Schüler wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Allgemeine Krankenhaus nach Linz geflogen.

Der 13-jährige Niederösterreicher war am Mittwoch beim Sprung über eine Bodenwelle schwer gestürzt. Nach der Erstversorgung auf der Piste wurde er mit dem ÖAMTC-Hubschrauber "Christophorus 15" in die Landesnervenklinik Wagner Jauregg in Linz geflogen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.