Mo, 18. Juni 2018

Mit "Krone"-Hilfe!

28.11.2003 15:02

SOS-Kinderdorf in Nepal eröffnet

Namaste! Mit dem traditionellen Gruß Nepals, der übersetzt so viel bedeutet wie "Ich grüße das Göttliche in dir", empfangen die entzückenden Mädchen und Buben im SOS-Kinderdorf Bharatpur die Gäste aus dem fernen Österreich. Das Sonnenlächeln auf den Lippen und das Strahlen in den Kinderaugen verraten, dass sie jetzt glücklich sind. Endlich!
"Wir wollen denen helfen, die aus dem Nest gefallensind. Sie sollen ein Zuhause haben, das ihnen Hoffnung gibt",fasst Helmut Kutin, Präsident von SOS-Kinderdorf International,die rührenden Absichten der Hilfsorganisation zusammen. Vorzwei Jahren hat der engagierte Tiroler anlässlich seines60. Geburtstages zum Bau dieses achten Kinderdorfes aufgerufen.Österreich - Großspender und auch viele, viele "Krone"-Leser- hat das Projekt mit bisher 800.000 Euro unterstützt. 14Familienhäuser mit den erforderlichen Nebengebäudenkonnten damit finanziert werden.
 
Von der Hand in den Mund
Nepal gilt als zweitärmstes Land der Welt. Terroranschlägeder Maoisten - sie wollen den Monarchen stürzen - haben inden vergangenen Jahren mehr als 8000 Tote gefordert. Kinderarbeit,Hunger und Not gehören zum Alltagsbild. 26 Millionen Menschenleben im Zauberland am Fuße des Himalajas im Schatten derWelt. Selbst Kinder müssen schwer arbeiten, leben von derHand in den Mund. Und ohne Ausbildung haben sie keine Chance haben,dem Elend jemals zu entrinnen.
 
Bharatpur gibt nicht nur den 150 Kindern, die hiereingezogen sind, ein neues Zuhause, sondern liefert mit seinenangeschlossenen Einrichtungen auch einen wichtigen Beitrag zursozialen Fürsorge in dem Krisen geschüttelten Land.Ja sogar um die spätere Berufsausbildung - von der Lehrwerkstättebis zur Computerschulung - kümmern sich die SOS-Mitarbeiter.
 
"Ich bin mit meinen Kindern hier überglücklich",sagt Kinderdorf-Mutter Ina Tandukar. Die 32-Jährige ist einevon 14 Frauen, die in Bharatpur liebevoll dafür sorgen, dassdie ihnen anvertrauten Vollwaisen in einer Familie aufwachsen.
 
Die Kinderdörfer in Nepal öffnen ihreTüren natürlich auch für Not leidende Familienaus der Umgebung. Für viele ist die tägliche Mahlzeitin einem Sozialzentrum das einzige Essen, das sie bekommen.
 
8 Dörfer mit 1100 Kindern
Die Bilanz in Nepal ist beeindruckend: Insgesamtwerden in acht Dörfern 1100 Mädchen und Buben betreut,acht Schulen samt Kindergärten betrieben, sechs Sozialzentrenund ebenso viele Jugendeinrichtungen gefördert, und selbstein eigenes medizinisches Zentrum gehört zu den SOS-Kinderdorf-Einrichtungen.
 
Und so leitet auch die "Krone" gerne den Dank undGruß aus Nepal an die Förderer weiter: Namaste!
 
Übernimm jetzt eine Dorfpatenschaft, 22Euro pro Monat helfen ein ganzes Stück weiter! Wie es geht,erfährst du auf www.sos-kinderdorf.at.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.