Mi, 13. Dezember 2017

Wieder Gastro-Crash:

06.12.2017 05:46

Linzer Glockenspiel pleite, Café wird versteigert

In der Gastronomie in der Linzer Innenstadt geht’s rund: Nach der Insolvenzeröffnung beim Klosterhof ist auch das Café Glockenspiel pleite. Das Traditionslokal (bekannt für seine hausgemachten Buchteln) am Hauptplatz wird am 12. Dezember versteigert.

Im Februar war nach einem Antrag der Gebietskrankenkasse ein Konkursverfahren über das Café Glockenspiel eröffnet worden. Später stand eine Sanierung im Raum, bis dann vor kurzem Masseverwalter Johannes Mühllechner die Reißleine zog: Der Betrieb wird geschlossen, am 12. Dezember ist der letzte Tag, an dem das Café am Hauptplatz geöffnet ist.

Mindest-Gebot 100.000 Euro
Am selben Tag kommt um 14 Uhr das Lokal unter den Hammer. In der Anwaltskanzlei von Mühllechner in der Altstadt steigt am 12. Dezember die Versteigerung des Betriebs. Mühllechner rechnet mit einem großen Ansturm. Auch Noch-Glockenspiel-Betreiber Michael Reussner, der seit Oktober in Privatinsolvenz ist, hat den Kampf um sein Lokal offenbar noch nicht aufgegeben. Das Mindest-Gebot für die Ausstattung des Lokals und den Mietvertrag liegt bei 100.000 Euro. Nach dem insolventen Klosterhofist das Glockenspiel der nächste Gastro-Crash in der Linzer Innenstadt.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden