Das freie Wort

Insektensterben

Neben den vielen anderen Krisen scheint das unser geringstes Problem zu sein. Dem ist leider nicht so. Innerhalb der letzten 3 Jahrzehnte ist der Bestand an Insekten um über 75% zurückgegangen! Ein Blick auf die Windschutzscheibe ist dafür Beweis genug! Für das Verschwinden der Insekten ist der Verlust des Lebensraums einer der Gründe. In vielen Gemeinden rücken regelmäßig Trupps aus, die mit großem Aufwand, viel Lärm und Staub alles, was grün ist, bis zu den Wurzeln vernichten! Sie hinterlassen eine „Mondlandschaft“ für Insekten. Viele kostengünstigere Möglichkeiten würden das Insektensterben verzögern. Laut Wissenschaft ist das Beste, überhaupt nicht einzugreifen oder zumindest nur 1- bis 2x zu mähen. Mit unserem „Ordnungswahn“ in den Gärten und auf öffentlichen Plätzen sorgen wir dafür, dass Insekten schneller verschwinden. Reicht unser Verstand wirklich nicht so weit, um zu begreifen, dass der Tod der Insekten auch unser Ende bedeutet!

Herma Lamprechter, Greifenburg
Erschienen am Mo, 4.7.2022

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
15. August 2022

Für den aktuellen Tag gibt es leider keine weiteren Leserbriefe.

15. August 2022
Montag, 15. August 2022
Wetter Symbol