Das freie Wort

E-Mobilität umweltfreundlich?

Auf den ersten Blick erscheint die E-Mobilität wirklich umweltfreundlich, da vor Ort um ein Vielfaches weniger Schadstoffe und Feinstaub produziert werden. Auf den zweiten Blick ist aber die Bilanz von E-Mobilität sehr fragwürdig bzw. gar eine Katastrophe. Für die Produktion von 1 Tonne Lithium werden bis zu 2 Millionen Liter Trinkwasser verbraucht bzw. verdunstet. Ganz zu schweigen von der Umweltzerstörung und Giften, die in die Luft gelangen. Ebenso verhält sich die Lage beim Abbau von Kobalt in Afrika. Aber den Europäern bzw. selbst ernannten Klimarettern ist alles egal, wenn es nicht vor der Haustür passiert. In China werden E-Autos mit der Energie aus Braunkohle erzeugt, was für die Natur die nächste Katastrophe ist. Der verteufelte Verbrennungsmotor mit immer sparsameren Verbrauch ist weit besser als sein Ruf. Man sollte besser auf Wasserstoff, künstlichen Treibstoff, Solarautos usw. setzen, als anderswo durch pure Heuchelei der Politik die Umwelt und Landwirtschaft zu zerstören.

LWKR Hannes Költringer, Obertrum

Erschienen am Fr, 12.7.2019

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Weitere Leserbriefe
navigate_before
today

arrow_drop_down
navigate_next
  • Christa Kolb

    Ohne Brauchtum?

    Überall hört man: Belüge deine Kinder nicht! Also: Deshalb sind manche so erpicht, dass der Osterhas keine Eier mehr versteckt, der Nikolaus keinen ...
  • Pamela Pfennigbauer

    Nikolaus drückt die Schulbank

    Als mein Bruder und ich noch Kinder waren, kam der heilige Gabenbringer auch zu uns auf Besuch und hat aus seinem Buch die Klagen der Eltern ...
  • Andrea Domian

    Pensionen

    Ach, ich habe ja schon darauf gewartet, dass wieder einmal das Thema Pensionen aufgegriffen wird. Man fängt sich als Pensionist ja schon fast zu ...
  • Helene Swoboda

    Ein Leben lang ins System eingezahlt

    Die Neos kritisieren wieder einmal das Pensionssystem. Es ist richtig, dass vieles in diesem System nicht stimmt. Aber der Großteil der Pensionisten ...
  • Susi Schwarz

    Pensionen nicht mehr leistbar?

    Sehr geehrter Herr Loacker, ich habe durchgehend 42 Jahre gearbeitet so wie Zigtausende andere auch. Wir haben brav und viel in das System ...
  • Josef Pallanits

    Gedanken zu E-Autos

    Cool, Elektroauto zu fahren! Alle anderen Mitbürger sollen doch selbstverständlich dafür Strom sparen!
  • Martin Gasser

    Der Flug der Hummer

    Die Erderhitzung ist – wie wir stets hören – fast nicht mehr zu ertragen. Das vom Menschen verursachte CO2 stürzt die gesamte Menschheit ins Unglück. ...
  • Univ.-Prof. Dr. Wolfram Haider

    Sinkender Ölpreis

    Wenn es – wodurch auch immer – zu einem sinkenden Ölpreis kommt, gibt es neben den diskutierten Auswirkungen noch einen anderen, viel wichtigeren, ...
  • Joe Krzisch

    Gedanken zum Asylrecht

    Das Asylrecht ist ein hohes Gut. Für Völkerwanderungen war es nie gedacht.
  • Franz Köfel

    Grüß Gott

    Nun wird im „Kasperltheater“ Parlamentarischer ÖVP-Korruptionsausschuss, den 92 Prozent der 34.843 Teilnehmer an der „Krone“-Frage des Tages für ...
  • Eduard Fitzka

    Politiker-Sorgen

    Die Sorgen einiger Politiker und Menschen möchte man haben. Ein prominenter Mandatar will nicht mehr mit „Grüß Gott“, sondern mit „Guten Tag“ gegrüßt ...
  • Haribert Isepp

    Und tschüss!

    Hier, beim „wilden Bergvolk“ im Westen von Kärnten, sagen noch die meisten Leut zueinander „Griaß Gott, Servas oder Griaß di“! Diesem SPÖler Jan ...
  • Leopold Kummer

    Keine anderen Probleme?

    Es tut mir wirklich leid, dass die SPÖ keine anderen Probleme hat, als wie jemand grüßt, auch viele SPÖ-Wähler verwenden diese Begrüßung, das sollte ...
  • Ing. Manfred Hübchen

    Hauptsache, die Autos sind weg

    Die verbissene Autofeindin Gewessler hat nun eine Möglichkeit gefunden, Autos zu konfiszieren. Dies unter dem scheinheiligen Titel Sicherheit im ...
  • Franz Peer

    Richtige Maßnahme

    Die Absicht von Klimaministerin Gewessler, Extremrasern das Auto wegzunehmen, ist der richtige Ansatz, um unbelehrbare Tempofetischisten zumindest ...
  • Stefan Weinbauer

    Gewesslers Entwaffnung

    Nun will Grande Dame Gewessler den Rasern ihr Fahrzeug wegnehmen und versteigern lassen, sie quasi entwaffnen. Das soll angeblich der ...
  • Martin Krämer

    Neue Maßnahmen gegen Raser

    Der große Wurf scheint offenbar bevorzustehen. Exzessiven Rasern soll laut einer demnächst in Begutachtung gehenden Gesetzesvorlage noch vor Ort das ...
  • Friedrich Schikowitz

    Nur 200 täglich!

    Am 5. Dezember konnte man im Radio die freudige Nachricht vernehmen: Die Zahl der illegalen Grenzübertritte ist stark zurückgegangen. Nur mehr 200 ...
  • Werner Schupfer

    Anschlag auf Gaspipelines

    Am 26. September 2022 wurde auf die Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee ein Anschlag verübt. Es entstanden mehrere Lecks, somit konnte eine große ...
  • Gerhard Jager

    „Mundl“ Merkatz

    Vor ein paar Tagen haben wir erfahren, „Mundl“ Merkatz hat für immer seine Augen geschlossen. Wir haben jahrzehntelang seinen Humor, seine Wiener ...
  • Peter Puster

    Karl Merkatz ist nicht mehr

    Nach dem Tod der berühmten und unvergesslichen Film- und Theater-Schauspielerin Christiane Hörbiger hat uns mit Karl Merkatz ein liebenswürdiger und ...
  • Franz Weinpolter

    Unvergessene Schauspieler!

    Nach der großen Christiane Hörbiger ist nun auch ein beliebter Volksschauspieler verstorben. „Mundl“ und „Bockerer“ indessen machen den Merkatz ...
  • Eva Krammer

    Lieber Karl Merkatz,

    für mich stehen Sie auf einer Stufe mit Hans Moser, dem meiner Meinung nach größten Volksschauspieler überhaupt. Und das ist ein Ehrentitel. Den ...
  • Helika Eller

    Pflichtlektüre!

    Mit dem Artikel „Organisiertes Nichtstun“ hat Herr DI Dr. Woltron in der „Krone bunt“ vom 4. Dezember wieder einmal den Nagel auf den Kopf getroffen. ...
  • Meining Fahlke

    Grüß Gott oder Guten Tag

    In der langen Geschichte der Sozialdemokratie ist erkämpft worden, dass die Gedanken frei sein dürfen! Deswegen lasse ich mir von Ihnen, lieber Herr ...
  • Günter Polajnar, Bgdr. i. R.

    Politikergehälter – 5,3% mehr!

    Unser Herr Bundespräsident verdient monatlich 26.701 ¤, somit mehr als der deutsche Bundespräsident, weit mehr als der französische Staatspräsident ...
  • Dr. Christine Sperl

    Mord an Leonie

    Lebenslang für den Haupttäter, konnte man lesen. Das bedeutet, dass er nach längstens 15 Jahren auf freiem Fuß ist. Was macht er dann? Wieder ...
  • Hans Binter

    Urteil im Fall Leonie

    Ich bin voll Ihrer Meinung, Herr Pratsch (Leserbrief am 4. 12.). Diese Verbrecher gehören abgeschoben und die Erziehungsberechtigten, falls sie auch ...
  • Dkfm. Wolfgang Zak

    Es wird finster.

    Ein SPÖ-Nationalrat meint also im U-Ausschuss, in Wien dürfe eine Begrüßung nicht „Grüß Gott“, sondern müsse „Guten Tag“ lauten. Es wird finster! ...
  • Horst Swoboda

    Silvesterknallerei

    Der Beitrag in der „Krone bunt“ von Werner Lampert hat mich fasziniert. Er bringt dieses leidige Thema voll auf den Punkt. Wenn ich Minister wäre, ...
navigate_before
today

arrow_drop_down
navigate_next



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung