85.884 Signaturen

Bürgerbefragung zu Energie AG fix!

Nach monatelangem Polit-Streit ist bei der Energie AG bald das Volk am Wort: 85.844 Oberösterreicher haben bei der von der SP organisierten „Börsenhai“-Kampagne für eine Bürgerbefragung über die Privatisierung unterschrieben: „Laut Landesverfassung ist eine Befragung zwingend durchzuführen“, so die SP.

Fast hatte es so ausgesehen, dass die SP an der Hürde von 81.000 Unterschriften scheitern würde, die sie 2001 gemeinsam mit der VP beschlossen hat. Genommen wurde die Hürde „fünf Wochen vor Ende der Frist“, wie SP-Chef Erich Haider betont, und mithilfe von „Bürgern aus allen politischen Lagern“. SP-Wähler hätten am Anfang sogar zögerlicher unterschrieben als „angefressene“ VPler, erzählt Ampflwangs Bürgermeisterin Rosemarie Schönpass. Auch Atom- und Globalisierungsgegner halfen beim Sammeln.

Mit Erreichung der Unterschriftenzahl muss die Bürgerbefragung laut Landesverfassung zwingend durchgeführt werden. „Niemand darf sich jetzt mehr anmaßen, das verfassungsmäßige Recht der Bürger durch Termin-Tricks zu sabotieren“, wettert SP-Klubchef Karl Frais gegen VP-Pläne, das Volk erst nach dem angepeilten Börsegang am 12. Februar zu fragen.

Nach den gesetzlichen Fristen wäre die Befragung Ende Jänner bis März möglich. „Bürgerrecht geht vor Börsenrecht“, fordert Haider, den Volksentscheid abzuwarten: „Er ist zu respektieren, egal wie er ausgeht.“




Foto: Chris Koller

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol