12.10.2007 17:14 |

Terror gegen Kinder

Schokoladenverkäufer sprengt sich auf Spielplatz

Ein als Schokoladenverkäufer getarnter Selbstmordattentäter hat sich am Freitag im Irak inmitten einer Schar von Kindern in die Luft gesprengt. Nach Angaben eines Polizeisprechers riss der Terrorist auf einem Spielplatz im Nordirak mindestens ein Kind in den Tod und verletzte 21 weitere Personen.

Die meisten der Verletzten sind ebenfalls Kinder. Es sei zu befürchten, dass die Zahl der Toten noch steige, hieß es von der Polizei. Der Attentäter selbst erlitt Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Die Kinder feierten auf dem Platz das muslimische Fest des Fastenbrechens (Eid al-Fitr) zum Ende des Fastenmonats Ramadan. Der Anschlag ereignete sich in Tus Khurmato etwa 180 Kilometer nördlich von Bagdad. Die Stadt wird mehrheitlich von schiitischen Turkmenen bewohnt.

Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.