Mo, 25. Juni 2018

Red Zac Erste Liga

11.08.2007 19:13

SC Parndorf stürmt an die Tabellenspitze

Der neue Tabellenführer in der Red Zac Erste Liga heißt nach der dritten Runde überraschend SC/ESV Parndorf. Mit dem deutlichen 4:1 in Kapfenberg katapultierten sich die Burgenländer am Freitagabend vom vierten auf den ersten Platz. Im Samstagsspiel siegte Gratkorn im steirischen Derby mit 2:0 gegen DSV Leoben.

Schützenhilfe erhielt die Mannschaft von Kurt Garger von der Austria aus Lustenau, die mit dem in der Nachspielzeit erzielten 3:2 in Schwanenstadt die Oberösterreicher als Spitzenreiter stürzte und sich punktgleich mit Parndorf (je sieben Zähler) auf Rang zwei hievte. Vor einem Jahr hatte der damalige Aufsteiger aus dem Burgenland nach drei Runden ganze zwei Punkte auf dem mageren Konto.

Als dritte Mannschaft sind auch noch die Austria Amateure ungeschlagen. Mit dem 1:1 beim FC Lustenau haben die Wiener in nunmehr vier Duellen mit den Vorarlbergern je zwei Siege und Remis geschafft. Nach den Junior-Bullen aus Salzburg (1. Runde) durften sich nun auch die zwei anderen Aufsteiger über ihren ersten Sieg freuen. Die hochdotierten Schwadorfer bezwangen, ohne allerdings zu überzeugen, daheim den FC Kärnten mit 2:0, und Bad Aussee rang in Donawitz die Salzburger mit 3:2 nieder.

Samstag: Gratkorn siegt 2:0 gegen DSV Leoben
Im steirischen Derby setzte sich FC Gratkorn vor 1.100 Zuschauern gegen den DSV Leoben mit 2:0 (1:0) durch. Die Elf von Michael Fuchs verließ mit dem ersten Saisonsieg die Abstiegsränge und verbesserte sich auf den fünften Platz. Leoben hatte zu Beginn mehr vom Spiel, die kämpferischen Gratkorner gingen allerdings entgegen des Spielverlaufes in Führung.

Dominic Hassler stoppte sich eine Marcio-Flanke am Elfer mustergültig mit der Brust herunter, ließ Leoben-Kapitän Jovanovic aussteigen und Gäste-Goalie Schenk keine Chance (24. Minute). Zehn Minuten vor der Pause übernahm dann die Fuchs-Elf allmählich das Kommando, Strafner aus kurzer Distanz per Kopf (44. Minute) und Zündel mit einem Schuss aus acht Metern (45.) verfehlten allerdings knapp das Gehäuse. Nach dem Seitenwechsel sorgte Florian Eibinger für die Vorentscheidung. Nach einem Wemmer-Freistoß patzte Goalie Schenk und der 21-jährige Stürmer staubte zum durchaus verdienten 2:0 für Gratkorn ab (56. Minute).

Ergebnisse der Red Zac Erste Liga (3. Runde):

Freitag, 10. August:
SV Stadtwerke Kapfenberg - SC/ESV Parndorf 1:4 (0:2)
SV Harreither Bad Aussee - Red Bull Juniors Salzburg 3:2 (1:1)
FC Lustenau - FK Austria Magna Amateure 1:1 (0:1)
Trenkwalder SK Schwadorf - FC Kelag Kärnten 2:0 (1:0)
SC Schwanenstadt bet-at-home.com - SC Austria Lustenau 2:3 (1:1)

Samstag, 11. August:
FC Gratkorn - DSV Leoben 2:0

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.