20.07.2007 10:16 |

Wegen Alko-Crashs

Lindsay Lohan offiziell verhaftet

Lindsay Lohan ist am Donnerstag offiziell verhaftet worden, nachdem sie im Mai unter Drogen- und Alkoholeinfluss Auto gefahren war und einen Unfall gebaut hatte. Eine Stunde saß die frisch aus der Entzugsklinik entlassene 21-Jährige auf dem Polizeirevier, bevor sie gegen eine Kaution von 30.000 Dollar entlassen wurde.

Wie das US-Magazin „People“ berichtete, habe sich Lindsay gegen 16:15 Uhr Ortszeit mit ihrem Anwalt der Polizei gestellt. Denn die Mimin war im Mai nach ihrem Crash nur vorgeladen, aber nicht verhaftet worden. Dies ist nun nachgeholt, die 21-Jährige befindet sich nach dem Hinterlegen einer Kaution von 30.000 Dollar wieder auf freiem Fuß. Am 24. August muss sie vor Gericht erscheinen.

Alkohol und Kokain im Blut
Lindsay hatte am 26. Mai in den frühen Morgenstunden mit ihrem Mercedes-Benz SL65 einen Unfall gebaut, nachdem sie im Hollywood-Nachtclub „Les Deux“ gefeiert hatte. Tests ergaben, dass sich Spuren von Kokain und der doppelte erlaubte Alkoholwert in ihrem Blut befanden. Außerdem war Kokain in ihrem Wagen gefunden worden.

Armband verpfeift Lindsay
Doch mit einem solchen Leben soll jetzt Schluss sein: Nachdem sie sechs Wochen in einer Entzugsklinik verbracht hatte, will Lindsay jetzt nüchtern bleiben. Um das zu beweisen, nimmt die 21-Jährige an Treffen der Anonymen Alkoholiker teil und trägt ein Armband, das den Alkoholgehalt ihres Schweißes misst – und bei Überschreiten eines gewissen Wertes auch Alarm schlägt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol