Motor-Probleme

Sportflieger stürzte bei Start ab

Nur 500 Meter weit kam ein deutscher Pilot nach dem Start vom Flugplatz Gschwandt (Bezirk Gmunden) - dann krachte die Sportmaschine in den Gegenhang. Vermutlich hatte das Privatflugzeug wegen Motorproblemen nicht mehr an Höhe gewonnen.

Donnerstag Mittag gegen 11.45 Uhr war der 64-jährige deutsche Pilot von Gschwandt aus mit seinem Propellerflieger gestartet. Mit an Bord war seine Gattin. Nach den bisherigen Erhebungen soll dann nach 500 Metern Flug der Motor versagt haben - dem Piloten gelang es nicht mehr, weiter an Höhe zu gewinnen. Augenblicke später krachte er mit der Maschine in die Wiese eines Gegenhanges.

Der Pilot und seine Gattin wurden leicht verletzt ins Spital eingeliefert, die Crash-Maschine für genaue Unfalluntersuchungen vorläufig beschlagnahmt.

 

 

 

Foto: Klemens Fellner

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol