GPS für Waldrappe

Satellit als Hebamme für Vögel!

Technik als Geburtshelfer: Mit GPS-Geräten ausgestattet, brachen vier Waldrappe in der Toskana zum Heimflug nach Scharnstein auf. Dort wartet ein Empfangskomitee auf die geschlechtsreifen Vögel - vier Jungtiere und ein Brutpaar.

„Sie sollten daher rasch an jenen Ort zurückkommen, an dem sie vor drei Jahren aufgezogen wurden“, berichtet „Ziehvater“ Dr. Johannes Fritz. In den vergangenen Jahren wurden jeweils sieben der vom Aussterben bedrohten Vögel über 900 Kilometer vom Brutgebiet in Scharnstein ins Winterquartier Laguna di Orbetello in der südlichen Toskana gebracht - Fritz flog bekanntlich den Tieren in einem Ultraleichtflieger voraus.

Die Waldrappe leben seit zweieinhalb Jahren frei im Wintergebiet. Vier von sieben Vögeln der Generation 2004 haben bis heute überlebt - das Weibchen „Aurelia“ und drei Männchen. Jetzt sind die Vögel geschlechtsreif: „Es ist höchste Zeit, ,Aurelia´ sollte daher schnell den ersten Brutversuch starten“, so Fritz. Er bittet, alle Sichtungen der vier Waldrappe zu melden: Tel: 0 676/55 032 44 oder an migration@waldrappteam.at.

 

 

Foto: Johannes Fritz/honorarfrei

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol