22.02.2007 10:42 |

Pfusch am Bau

Hauseinsturz in Istanbul offenbar Pfusch

Pfusch am Bau hat nach Einschätzung von Experten zum Einsturz eines Wohnhauses mit zwei Toten in Istanbul beigetragen. Dem Beton des fünfstöckigen Hauses waren Miesmuscheln beigemischt, wie die Zeitung "Milliyet" am Donnerstag mit Fotos belegte.

Das zeige, dass ungefilterter Sand aus dem Meer benutzt worden sei, zitierte das Blatt Bauexperten. Durch das weiche Schalenmaterial werde die Festigkeit des Betons gemindert. Bei dem Einsturz kamen in der Nacht zum Mittwoch zwei Frauen ums Leben, 28 weitere Bewohner wurden verletzt.

Das Haus, das kurz nach Mitternacht wie ein Kartenhaus in sich zusammengefallen war, gehörte zu 16.000 Häusern im Stadtbezirk Zeytinburnu, die nach einem Erdbeben 1999 auf ihre Standfestigkeit untersucht worden waren. Allerdings zählte es nicht zu den 2.300 Häusern, deren Einsturzrisiko als "hoch" eingeschätzt wurde. Ein für Istanbul befürchtetes großes Erdbeben würde nach Einschätzung von Experten zehntausende Häuser zum Einsturz bringen.

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen