16.12.2017 12:54 |

Baujahr 1949

Erster Solarzug der Welt rollt durch Ostaustralien

Sonnenlicht ist im heißen Australien nicht gerade Mangelware. Was liegt da näher, als die Kraft unseres Zentralgestirns auch im Verkehr einzusetzen? Eine kleine gemeinnützige Eisenbahngesellschaft im Osten Australiens zeigt, wie es geht: Sie hat am Samstag den weltweit ersten Solarzug in Betrieb genommen.

Der Solarzug der Byron Bay Railroad Company verkehrt laut einem Bericht des Technikportals "Golem" auf einer drei Kilometer langen Strecke zwischen dem 5000-Einwohner-Städtchen Byron Bay im äußersten Osten Australiens und einer Ferienanlage unweit der Stadt.

Bis zu 100 Urlauber können mit dem Zug mit einem Tempo von 25 Kilometern pro Stunde zwischen Byron Bay und der Anlage hin- und herpendeln. Eine Fahrt kostet drei australische Dollar, umgerechnet rund zwei Euro.

Ein Drohnenvideo zeigt die Strecke vor Inbetriebnahme des Solarzugs:

E-Auto-Experten bauten alte Triebwägen um
Der Solarzug ist eine Spezialanfertigung: Die gemeinnützige Eisenbahngesellschaft hat zwei Diesel-Triebwägen aus dem Jahr 1949 umbauen lassen. Am Dach wurden Solarmodule mit einer Leistung von 6,5 Kilowatt montiert. Eine der je zwei Dieselmaschinen der Züge wurde vom australischen Elektroauto-Hersteller Elmofo durch einen Elektroantrieb mit 77-Kilowattstunden-Akku ersetzt. Die zweite Dieselmaschine blieb für Notfälle im Zug.

Mit seiner Solar-Stromversorgung und dem integrierten Akku kann der Zug praktisch den ganzen Tag Touristen befördern. Sicherheitshalber hat die Byron Bay Railroad Company aber auch eine 30-Kilowatt-Solaranlage an einem der Bahnhöfe installiert, die den Zug während seines 20-minütigen Aufenthalts mit zusätzlicher Energie versorgt. Alles in allem glaubt man, den weltweit ersten Solarzug auf diese Weise ganz ohne Zuhilfenahme fossiler Brennstoffe betreiben zu können.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Abend der Superlative
Rammstein: Feuer-Inferno im Ernst-Happel-Stadion
City4u - Szene
Hier im Video
Irre: Ribery in Florenz wie Rocky präsentiert
Fußball International
Beschwerde erhoben
Ort wehrt sich gegen Zuzug muslimischer Familie
Niederösterreich
Wie geht es weiter?
Hosiner: „Es jagt mich sicher niemand davon!“
Fußball National