Sa, 21. Juli 2018

"Krone"-Familie half

30.11.2017 15:35

Bruder und Schwester nach 40 Jahren wieder vereint

Und wieder einmal hat die große "Krone"-Familie ein kleines Wunder bewirkt. Wie berichtet, hat ein Südburgenländer seine Schwester gesucht, die als junges Mädchen zu einer Pflegefamilie nach Niederösterreich kam. Dank zahlreicher Hinweise haben sich die beiden jetzt gefunden.

"Ich bin der glücklichste Mensch auf der Welt. Mein sehnlichster Wunsch ist damit in Erfüllung gegangen", sagt Werner Aigner heute. Noch vor wenigen Tagen war er auf der Suche nach seiner Schwester Silvia, die vor rund 40 Jahren zu Pflegeeltern nach Leobersdorf kam.

Seither haben die Geschwister nichts mehr voneinander gehört. Der Kontakt ist komplett abgerissen. Da nun auch die leiblichen Eltern verstorben sind, wandte sich Aigner an die "Krone".

"Bald wollen wir uns treffen"
"Nach dem Bericht haben sich Dutzende Menschen bei mir gemeldet. Einer hatte sogar die Telefonnummer meiner Schwester. Wir haben schon zweimal telefoniert und Fotos ausgetauscht. Bald wollen wir uns treffen", erzählt Aigner von seinem ganz persönlichen Weihnachtswunder.

Sabine Oberhauser und Christian Schulter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.