Di, 18. Dezember 2018

Stadtchef-Nachfolge

24.11.2017 15:23

Häupl: "Es gibt keinen Streit in der Wiener SPÖ"

Die Gremien der Wiener SPÖ haben am Freitag über mögliche Diskussionsformate für den internen Wahlkampf um die Nachfolge von Parteichef Michael Häupl beraten. Außerdem präsentierten sich die beiden Kandidaten Andreas Schieder und Michael Ludwig erstmals offiziell den Genossen. "Ich kann Ihnen berichten, es gibt keinen Streit in der Wiener SPÖ", sagte Häupl nach der Sitzung.

"Es waren gute Diskussionen heute, sehr solidarisch, sehr freundschaftlich", so der Bürgermeister. Im Vorstand sei darüber diskutiert worden, wie man den Meinungsbildungsprozess bis zum Parteitag am 27. Jänner so gestalten könne, dass am Ende keiner der beiden Kandidaten und dessen Anhänger schwer beschädigt seien, sagte eine Sprecherin der Partei. Es werde "keinen öffentlichen Schaukampf" geben, versicherte Häupl.

Bei der anschließenden Sitzung des Wiener Ausschusses - mit 157 Mitgliedern das größte Gremium der Partei - präsentierten sich Ludwig und Schieder ihren Parteifreunden, im Wesentlichen mit der Vorstellung, die sie bereits schriftlich an die Mitglieder des Ausschusses gesandt hatten, so die Sprecherin. Weder im Vorstand noch im Ausschuss habe es Wortmeldungen zu den Präferenzen der Mitglieder gegeben.

Lieblingskandidat? - "Das ist nicht mein Job"
Auch Häupl wollte nicht kundtun, wen er selbst bevorzuge. "Das ist nicht mein Job", sagte er. Seine Aufgabe sei es, für einen guten Ausgang zu sorgen. Dass doch noch ein dritter Kandidat ins Rennen gehen könnte, glaubt Häupl nicht: "Ich gehe zur Stunde in keiner Weise davon aus, dass es einen dritten Kandidaten geben wird." Bis 5. Jänner kann theoretisch noch eine Kandidatur angemeldet werden. Auch am Parteitag selbst ist es möglich, sich mit einer Zweidrittelmehrheit der Delegiertenstimmen aufstellen zu lassen.

Häupl betonte auch, dass es keine großen Meinungsdifferenzen zwischen den beiden Kandidaten gebe. In der Frage nach der Haltung gegenüber der FPÖ und beim Thema Migration gebe es beispielsweise keine Unterschiede.

Abgang Vassilakous "unwahrscheinlich"
Häupls Koalitionspartner, die Wiener Grünen, diskutieren am Samstag bei einer Landesversammlung über die Zukunft ihrer Partei. Gefragt, was es für die Koalition bedeuten würde, sollte dort ein Rücktritt der grünen Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou absehbar werden, sagte Häupl: "Das diskutieren wir, wenn es so weit ist." Seinen Informationen nach sei aber nicht davon auszugehen, dass es zu einem Abgang Vassilakous kommen könnte - "was ich auch gut finde", sagte er.

Am 11. Dezember findet die nächste Sitzung der Gremien der Wiener SPÖ statt, die regulär die letzte vor dem Parteitag Ende Jänner, wo der neue Parteichef gewählt wird, sein wird. Wann er das Amt des Bürgermeisters übergeben wird, werde er sich mit dem neuen Landesparteivorsitzenden ausmachen, sagte Häupl.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überraschende Sätze
Ronaldo-Agent: CR7 wollte schon im Jänner zu Juve!
Fußball International
LASK gegen Austria
Bundesliga-Frühjahr startet mit Freitagsspiel
Fußball National
Paukenschlag
Manchester United trennt sich von Jose Mourinho!
Fußball International
Vergabe muss warten
Welpen im kalten Wald ausgesetzt
Tierecke
Isco heiß begehrt
Teurer als Ronaldo? ManCity buhlt um Real-Star
Fußball International
28 Jahre alt, nicht 16
Schnurrbart-Gate! „Jüngster Torschütze“ flog auf
Fußball International
Feiertags-Fiasko?
Für Kate könnte Weihnachten ein Albtraum werden
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.