Do, 16. August 2018

Schon 15 Coups

05.11.2017 17:22

Polizei bläst nun zur Jagd auf die Pfarrerbande

Die Pfarrer-Bande gibt keine Ruhe!  In der Nacht zum Sonntag schlugen jetzt die Ganoven, die sich aufs Plündern von Pfarrämtern spezialisiert haben, in Attnang-Puchheim zu. Damit wurden in Oberösterreich binnen weniger Wochen 15 Pfarrämter ausgeräumt. Die Täter sind skrupellos, schlagen neben schlafenden Opfern zu. Jetzt bläst die Polizei zur Jagd nach der Pfarrer-Bande!

Die Streifen-Besatzungen wurden angewiesen, öfter als normal in der Nähe von Kirchen und Pfarrämtern unterwegs zu sein, um vielleicht einen Zufallstreffer zu landen. Denn ein wirkliches Muster - also wie sich die Gauner durch Oberösterreich bewegen, die seit Anfang Oktober kreuz und quer im Land zuschlagen -  ist  nicht zu erkennen. Anfangs  tauchten sie quasi zeitgleich in einer Nacht in Eggendorf im Traunkreis, in Pregarten und in Losenstein auf.

In der Vorwoche waren sie - wie kurz berichtet - im Mühlviertel unterwegs, plünderten in der Nacht zu Allerseelen die Pfarrämter in Herzogsdorf und Aigen im Mühlkreis. In beiden Fällen waren die Gottesmänner daheim, verschliefen aber die Einbrüche. Dass die Pfarrer da sind, nehmen der oder die Einbrecher in Kauf, sie sind beim Abdrehen der Schlösser und beim Durchsuchen der Gebäude so leise, dass sie keine Angst haben, entdeckt zu werden.

Jedes Mal hatten es die Gauner nur auf Bargeld abgesehen. Teilweise erwischen sie bis zu 5000 Euro in einem Pfarrhof. Andere Wertgegenstände bleiben unangetastet.

Markus Schütz / Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.