Di, 25. September 2018

Klimaforscher:

18.09.2017 08:45

Kältester Winter seit 100 Jahren im Anmarsch

Nach einem der heißesten Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen droht Europa nun ein Winter der Eiseskälte. Das prognostizieren laut einem russischen Nachrichtenportal britische Klimaforscher. Es sei ratsam, sich rechtzeitig mit warmer Kleidung einzudecken. Ein erster Wintereinbruch soll bereits Mitte Oktober kommen.

Nach Auffassung der Wissenschaftler, die "Sputnik News" unter Berufung auf Quellen aus Russland zitiert, sei die Erde in einen neuen Klimazyklus eingetreten, der mit geringerer Sonnenaktivität einhergehen soll. Diese Erscheinung habe man zuletzt in den 1950er-Jahren beobachtet.

Die Kälte soll schon Mitte Oktober kommen
Durch die geringere Sonnenaktivität sei dem Bericht zufolge ein besonders strenger Winter zu erwarten, wobei bereits Mitte Oktober extrem niedrige Lufttemperaturen über Europa hereinbrechen sollen.

Stimmen die Prognosen der Wissenschaftler, wäre das Jahr 2017 bezüglich Wetter eines der extremsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen. Schon der Sommer ist als drittwärmster seit Beginn der Messungen in die Geschichte eingegangen. Kommt jetzt noch ein extrem kalter Winter, wäre das Jahr vollends von Wetterextremen geprägt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.