Mi, 21. November 2018

Blutbad auf Bahnhof

10.09.2017 19:53

Frankreich: Polizist erschießt Ehefrau und Kinder

Ein französischer Polizist hat am Sonntag auf einem Provinzbahnhof seine Frau und zwei der fünf gemeinsamen Kinder erschossen, bevor er Suizid beging. Wie die Staatsanwaltschaft in Compiegne nördlich von Paris bekannt gab, erfolgte die Tat nach der Ankündigung der Frau, dass sie ihn verlassen wollte.

Die beiden getöteten Kinder waren drei und fünf Jahre alt. Ein drittes Kind erlebte die Bluttat auf dem Bahnhof von Noyon mit, wurde aber nicht von den Schüssen verletzt.

Das Drama hatte sich offenbar abgezeichnet. Sonntagfrüh wurden Polizisten in das Haus des Paares gerufen. Die Frau schilderte ihre Trennungsabsichten, der Mann war zu diesem Zeitpunkt abwesend. Als er später zurückkehrte und "ruhig" wirkte, wurde laut den Schilderungen von Staatsanwältin Virginie Girard vereinbart, dass ein Nachbar die Mutter mit den drei Kindern nach Noyon bringen sollte, während die beiden anderen Kinder bei Nachbarn blieben.

Als die Gruppe auf dem Bahnsteig wartete, tauchte der Ehemann auf und feuerte die tödlichen Schüsse ab. Das Kind, das die Bluttat mit ansah und überlebte, ist ein fünfjähriges Mädchen, dessen Zwilling erschossen wurde.

In einer ersten Mitteilung der Staatsanwaltschaft hatte es geheißen, ein Unbekannter habe auf eine vierköpfige Familie geschossen. Die Zusammenhänge wurden erst im Lauf des Tages aufgeklärt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vier hinten, zwei vorn
Samsungs Galaxy S10 soll sechs Kameras bekommen
Elektronik
„Deep Dive“-Trailer
Open-World-Action von „Just Cause 4“ im Überblick
Video Digital
„Fliegende Grätsche“
Hässliche Attacke! Dieses Foul wird zur Straftat
Video Sport
Zu laut unterhalten
Sex-Täter drohte Mädchen in Schule mit Messer
Oberösterreich
Reisen wie die Profis
So packen Sie clever für den nächsten Urlaub!
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.