Fr, 21. September 2018

Treffen in Tallinn

07.09.2017 16:50

Doskozil und Kurz - wo Rot und Schwarz harmonieren

Während sich Kanzler Christian Kern (SPÖ) und ÖVP-Chef Sebastian Kurz nicht riechen können und jegliche Begegnung vermeiden, geben sich Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) und der Außenminister durchaus harmonisch. Das dürfte die - ohnehin zahlreichen - Spekulationen darüber, dass die beiden die nächste Regierung bilden könnten, noch weiter anheizen.

Bei der Westbalkankonferenz in Triest im Juli lieferten sich Kern und Kurz ein Fernduell - obwohl sie beide in der italienischen Hafenstadt waren und nur wenige Meter voneinander entfernt zum Gespräch baten.

Ganz anders jetzt das rot-schwarze Bild bei einem EU-Treffen in der estnischen Hauptstadt Tallinn: "Unabhängig der inhaltlichen Unterschiede gilt es, wenn es um die Interessen Österreichs auf europäischer Ebene geht, gemeinsam aufzutreten und an einem Strang zu ziehen", sagt Verteidigungsminister Doskozil.

Außenminister Kurz ergänzt: "In wichtigen Fragen wie dem Kampf gegen illegale Migration oder bei der Forderung nach einem Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei haben wir die gleiche Position."

Wieder einmal wird deutlich: Diese zwei können miteinander - auch regieren?

Doris Vettermann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.