14.08.2017 09:05 |

Natter erobert Insel

2 Meter lang: Mallorca kämpft mit Schlangenplage

Schlangenalarm im Urlaubsparadies: Mallorca leidet derzeit unter einer tierischen Plage. Die Hufeisennatter, die viele Touristen und Einheimische in Angst und Schrecken versetzt, ist zwar ungiftig, aber höchst aggressiv. Ihr Biss kann zu tiefen Wunden führen.

Besonders der Nordosten der beliebten spanischen Urlaubsinsel ist von der großen Population der Natternart geplagt. "Seit April wurden 200 Schlangen auf der Insel eingefangen. Auf Formentera 600 seit November", berichtete Samuel Pina Fernandez, Professor am biologischen Institut der Balearen-Universität UIB, dem "Mallorca Magazin".

Die Tiere sind keine einheimische Art, sondern wurden eingeschleppt. Da sie keine natürlichen Feinde in Mallorca hat, vermehrt sich die Hufeisennatter prächtig. In der kleinen Stadt Arta haben viele Einwohner Angst, aufs Land zu fahren. In diesem Gebiet wurden bis zu zwei Meter lange Schlangen gesichtet.

Zoologe fordert strengere Einfuhrbestimmungen
Schlangenfallen sollen Abhilfe schaffen. Rund 200 solcher Einrichtigungen wurden bisher aufgestellt, um die Ausbreitung zu verhindern - bisher mit nur mäßigen Erfolg. "Mittlerweile haben die Reptilien sich fast überall auf der Insel verbreitet", so Fernandez. Die eingefangenen Tiere werden vom Tierarzt eingeschläfert und untersucht - jedoch dürften die Maßnahmen zu spät erfolgt sein. Eine andere Lösung gibt es bislang freilich nicht. Der Zoologe fordert daher, Einfuhrbestimmungen an Häfen und Flughäfen zu ändern, damit künftig keine fremden Arten mehr als blinde Passagiere eingeschleppt werden.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).