Di, 21. August 2018

"Alemagna"

30.07.2017 20:04

Neuer Anlauf für Autobahn durchs Drautal

Sie ist DAS Transit-Schreckgespenst in Osttirol und Kärnten: die italienische "Alemagna"-Autobahn! Denn seit Jahren will die Region Veneto eine direkte Anbindung nach Deutschland und zwar mitten durchs Pustertal und Drautal; was bis dato erfolgreich verhindert wurde. Doch jetzt unternimmt Italien einen neuen Anlauf.

"Mit einem offiziellen Schreiben wird Venetos Präsident Luca Zaia Kärntens Politik um die Unterstützung für dieses Autobahn-Projektes bitten", will FP-Mann Christian Ragger wissen: "Oberkärntens Wirtschaft könnte profitieren, denn bis dato ist es der Politik nicht gelungen, die Bezirke Spittal und Hermagor wirtschaftlich zu stärken. Viele müssen zu ihren Jobs pendeln und sind teils wochenlang nicht zu Hause."

Hingegen kassieren Südtirols Gemeinden "nur fürs Durchfahren" laut Ragger schon jetzt jährlich 450 Millionen Euro vom zuständigen italienischen Autobahn-Betreiber.

Ragger: "Der Plan ist, dass Österreichs und Italiens EU-Politiker einen Antrag im EU-Parlament stellen, um diese Autobahn ins transeuropäische Netz aufzunehmen."

Schon demnächst soll das Projekt in Lienz vorgestellt werden, denn die Straße würde sich mittels "alternativer Baumethoden" in die Landschaft integrieren. "Viele Osttiroler Bürgermeister stehen hinter den Plänen, etwa um die Abwanderung zu stoppen."

"Stimmt nicht!", tönt VP-Abgeordneter Hermann Kuenz: "Die Alemagna kommt für uns nicht in Frage." Dennoch will man zwischen Sillian und dem Felbertauern ein Verkehrskonzept erstellen, wie Matreis Bürgermeister Andreas Köll erklärt. Eine Alemanga kommt auch für ihn nicht in Frage: "Wenn, geht’s nur über den Plöcken", so Köll.

von Hannes Wallner, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.