Mi, 20. März 2019
28.07.2017 12:49

Nach Hymnen-Streit

Andreas Gabalier ist jetzt auch Frauen-Fan

Mit den Frauen hatte es Andreas Gabalier in der Vergangenheit ja nicht so - jedenfalls dann, wenn sie als "große Töchter" in der österreichischen Bundeshymne geehrt werden sollten. Doch jetzt hat es sich der "Volks-Rock-'n'-Roller" offenbar anders überlegt - und zollt auf Facebook in einem kurzen Clip den "großen Töchtern" der österreichischen Frauenfußball-Nationalmannschaft, die sensationell ins Viertelfinale der Europameisterschaft eingezogen war, Tirbut.

Andreas Gabalier und die "großen Töchter", die es 2012 in die Bundeshymne geschafft hatten, waren sich bislang ja nicht wirklich grün. Denn bis zuletzt wehrte sich der Sänger nicht nur vehement, sie zu besingen, sondern ermutigte seine Fans auch dazu, die alte Version der Hymne zu bevorzugen. Immerhin habe man das früher auch "so in der Schule gelernt", alles andere sei ein "Gender-Wahnsinn", meinte Gabalier.

Doch jetzt hat der Musiker seine Meinung offenkundig geändert. Der Grund für den doch recht überraschenden Sinneswandel? Der Erfolg der österreichischen Frauenfußball-Nationalmannschaft, die zuletzt Island mit 3:0 vom Platz fegte und sich damit ins Viertelfinale der Europameisterschaft schoss. Und das nahm Gabalier zum Anlass, den Sportlerinnen auf Facebook mit einem kurzen Clip Tribut zu zollen.

"Madln mit noch knackigeren Wadln"
"Heimat seid's ihr großer Töchter, das muss ma jetzt wirklich amol sogn", dichtet Gabalier in Anlehnung an die Bundeshymne, um den österreichischen Fußballerinnen dann auch noch schelmisch grinsend Rosen zu streuen. "Glückwunsch meine Madln mit die noch knackigeren Wadln zum Viertelfinaleinzug. Die Nation ist stolz auf euch und euer Volks-Rock-'n-Roller auch. Weiter so!"

Eines aber lässt Gabalier offen: Ob er in Zukunft die "großen Töchter" auch in die Hymne aufnehmen wird - oder doch nicht ...

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Senioren am Steuer
So (un-)sicher fahren Lenker über 60
Österreich
Experte warnt
So gefährlich ist der Diätwahn von Sophia Vegas
Video Stars & Society
Völlige Neuauflage
BMW S 1000 RR: Ihre Stärken - und ihre Schwäche
Video Show Auto
Für 80 Millionen Euro
Wird ER der neue Arjen Robben bei Bayern München?
Fußball International
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International

Newsletter