Mo, 24. September 2018

Wasserrettung:

11.07.2017 19:00

"Bei Sturmwarnung sofort ans Ufer!"

Immer wieder geraten Freizeitkapitäne in Lebensgefahr, weil die Sturmwarnung auf den heimischen Seen zu spät oder gar nicht beachtet wird. Wie zuletzt am Traunsee, wo bekanntlich Touristen mit ihren Schlauchbooten bei heftigen Böen aus  ihren Notlagen gerettet werden mussten. Wie man richtig bei einer Sturmwarnung reagiert, das berichtet Gerald Berger, Chef der Wasserrettung OÖ.

Wer ist eigentlich für die Alarmierung der Sturmwarnung zuständig?

Das wird von der ZAMG in Salzburg aus gemacht, sie schalten die Leuchten der Sturmwarnungen an den Ufern des Seen ein.

Wo genau?

An den großen Seen wie dem Traunsee, Attersee, Hallstättersee und dem Wolfgangsee.

Ab wann wird da alarmiert?

Wenn ein Sturm ab einer Stärke von 60 Stundenkilometern erwartet wird.

Wie soll darauf reagiert werden?

Die Leute, die mit ihren Booten draußen am See sind sollten auf dem kürzesten und direktesten Weg zum Ufer zurück kommen.

Was bedeutet die Warnung für die Wasserretter?

Wir schauen zuerst, was am See los ist und fahren mit den Booten hinaus, um alles zu kontrollieren und ob jemand in Not geraten ist.

Oftmals wird die Sturmwarnung auch ignoriert.

Es kann auch sein, dass sie jemandem nicht so ins Auge fällt, weil die Sonne scheint. Andere unterschätzen die Gefahren, dass ohnehin nichts Schlimmes passiert.

Einige hoffen sogar auf stürmische Verhältnisse.

Es gibt Kitesurfer und Segler, für sie ist die Sturmwarnung das Startsignal.

Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.