27.11.2006 15:29 |

80 Verletzte

Erneut schwere Unruhen in Mexiko

In der mexikanischen Stadt Oaxaca ist es am Wochenende erneut zu schweren Zusammenstößen zwischen der Polizei und Aufrührern der Volksbewegung von Oaxaca (APPO) gekommen. Dabei wurden nach Angaben der Behörden rund 80 Personen verletzt.

Die APPO-Sympathisanten, die den Rücktritt des Gouverneurs von Oaxaca, Ulises Ruiz, fordern, gingen mit Brandbomben, Steinen und Knüppeln gegen die Polizisten vor. Die Beamten setzten Tränengas, Gummiknüppel und Wasserwerfer ein. Zahlreiche Autos und auch Gebäude fingen Feuer. 160 Aufrührer wurden festgenommen.

Ruiz erklärte nach den Unruhen am Sonntagabend, die Lage in der Stadt normalisiere sich. Die für die Zerstörungen Verantwortlichen würden zur Rechenschaft gezogen. Seine Regierung werde nicht mehr zulassen, dass erneut Barrikaden in der Stadt errichtet würden. Die APPO dagegen kündigte an, die Proteste fortzusetzen.