Do, 18. Oktober 2018

Causa Eurofighter

04.07.2017 15:40

Bartenstein: Erinnerungslücken und ominöse Karaffe

Am neunten Tag des Eurofighter-Untersuchungsausschusses ist am Dienstag Ex- Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (ÖVP) als Zeuge befragt worden. Dabei ging es vor allem um Unregelmäßigkeiten bei den umstrittenen Gegengeschäften anlässlich des Kaufs der Jets. Bartenstein betonte, dass er die Gegengeschäfte nach wie vor für "vernünftig” hält. Unzulässige Zahlungsflüsse seien ihm nicht bekannt - auch an ein Treffen mit einem Lobbyisten könne er sich nicht mehr erinnern. Nur einmal sei er mit einem Geschenk von Eurofighter konfrontiert gewesen. Es habe sich um eine Riedel-Glaskaraffe samt zwei Gläsern im Geschenkkarton gehandelt, die er umgehend zurückgegeben habe.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).