Mo, 22. Oktober 2018

Druck auf ÖVP erhöht

08.06.2017 14:15

SPÖ zu Homo-Ehe: "Zeit für Ausreden ist vorbei!"

Trotz der ablehnenden Haltung von ÖVP-Chef Sebastian Kurz will die SPÖ ihre Pläne zur Homo-Ehe weiter vorantreiben. Auch wenn man gesetzlich nur ein paar Buchstaben ändere, könne man damit im Leben von Menschen sehr viel ändern, sagte Frauenministerin Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) am Donnerstag. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde bereits an Vizekanzler Wolfgang Brandstetter (ÖVP) übermittelt - dieser könnte bereits im September in Kraft treten.

Die Gesellschaft sei in dieser Frage schon weiter als die Politik. Daher sei es nun an der Zeit, "einen Schritt auf die Bevölkerung zuzugehen". Bei der "Ehe für alle" gehe es auch darum, wie man als Gesellschaft mit Minderheiten umgehe.

Homosexuelle noch immer in 29 Punkten benachteiligt
Diesem Statement stimmte auch Bundesrat Mario Lindner zu. Er ist Vorsitzender der SoHo, also der SPÖ-Organisation für Homosexuelle, Transgender und Intersexuelle. "Meine Geduld ist zu Ende, die Zeit für Ausreden ist vorbei", so Lindner. Er fordere von der ÖVP Zivilcourage und Mut ein. Wenn Kurz sage, dass alle Diskriminierungen beseitigt seien, könne er nur dagegenhalten, dass es noch immer 29 Unterschiede in der Behandlung von Homosexuellen gebe, zu allererst eben in der Ehe-Frage.

Neue Wege der ÖVP bei Homo-Ehe?
Rendi-Wagner ist sich bewusst, dass es wohl die ÖVP bräuchte, um eine Mehrheit für die Öffnung der Ehe zusammenzubekommen. Die Flinte ins Korn wirft die Ministerin angesichts der ablehnenden Positionierung von Kurz nicht: Schließlich habe der neue ÖVP-Obmann doch betont, neue Wege einschlagen zu wollen.

Upgrade von Partnerschaft zu Ehe möglich
Auswirkungen hätte die Umsetzung des SPÖ-Vorschlags auch für Personen, die eine "eingetragene Partnerschaft" eingegangen sind. Sie könnten durch eine gemeinsame Erklärung am Standesamt ihre Partnerschaft unbürokratisch in eine Ehe umwandeln lassen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mit 97,2 % der Stimmen
Gravina ist neuer Verbandspräsident in Italien
Fußball International
Neuer Geschäftsführer
Günter Pirker übernimmt steirische Landes-SPÖ
Österreich
Schüsse bei Verfolgung
Junger Autodieb (13) beging bereits 25 Einbrüche!
Niederösterreich
Landet NICHT im Häfn
Ex-Teamkicker von Spanien wusch Geld für die Mafia
Fußball International
FCI im freien Fall
Seit Hasenhüttl weg ist, gehen „Schanzer“ am Stock
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.