16.11.2006 16:18 |

Star im Sinkflug

Katastrophen-Comeback von Michael Jackson

Das ist kein Comeback gewesen, das eines "King of Pop" würdig ist: Michael Jacksons Rückkehr auf die Showbühne bei der Verleihung der "World Music Awards" war vom Anfang bis zum Ende ein Riesen-Reinfall.

Schon vor Beginn der Show nervte Jackson die Veranstalter mit Sonderwünschen: Sie mussten unter anderem seinen Privatjet-Flug und die First-Class-Flüge seiner Begleiter zahlen – insgesamt kosteten Jacksons Extrawünsche 370.000 Euro.

Auf der Bühne begann es versöhnlich: Zuerst wurde der Star mit dem "Diamond Award" ausgezeichnet, den er für insgesamt über 100 Millionen verkaufte Alben erhielt. Doch dann sofort die Riesenenttäuschung: Er erklärte den Fans, dass es den angekündigten großen Auftritt nicht geben werde und verschwand von der Bühne.

Jackson verweigert "Thriller"
Es wurde also nichts aus dem Duett mit Chris Brown, der dann alleine Jacksons "Thriller" sang. Erst danach tauchte der ehemalige "King of Pop" wieder auf – aber nur, um ein wenig in einem Gopsel-Chor mitzusingen, der "We are the World" vortrug. Ganze drei Zeilen übernahm Jackson, und auch bei denen machte er stimmlich nicht den besten Eindruck.

Selbst für diesen kurzen Auftritt hat Jackson angeblich fast auf die Bühne getragen werden müssen. Rund eine Stunde sollen die Veranstalter hinter den Kulissen auf den einstigen Superstar eingeredet haben, der sich plötzlich weigerte, auf die Bühne zu gehen.

Wütende Fans
Die Fans waren schwer enttäuscht, manche sogar wütend – schließlich hatten sie zum Teil horrende Ticket-Preise bezahlt, um das groß angekündigte Bühnen-Comeback mitzuerleben. Jackson musste unter Buhrufen die Bühne verlassen.

Besser, man wendet sich den musikalisch aktiven Gewinnern der World Music Awards zu. Als beste Popkünstlerin wurde Madonna ausgezeichnet, in der Kategorie Pop/Rock räumte Nelly Furtado den Preis ab. Beste Rockgruppe wurde Nickelback, die Auszeichnung als bester R&B-Künstler bekam Beyonce. Von den Hip-Hoppern  wurde Kanye West prämiert, Shakira darf sich beste Latin-Künstlerin nennen. Bester DJ ist Bob Sinclar, bester Newcomer James Blunt. Die meistverkauften Künstler sind: Elissa, James Blunt, Tokio Hotel, Enya, Andrea Bocelli und Dima Bilan.

Wenigstens hat Jacko Stil bewiesen
Man kann Michael Jackson viel nachsagen (haben wir auch gerade gemacht), aber etwas Positives gilt es hervorzuheben: Jacko hat sich geweigert, den Diamond Award aus den Händen von Paris Hilton entgegen zu nehmen. Bravo!

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol