Sa, 20. Oktober 2018

Aggressiver Franzose

07.05.2017 12:14

Polizisten in Wachzimmer mit Ventilator attackiert

Mit einem Ventilator ist am Samstag ein Franzose in einem Polizeiwachzimmer auf zwei Polizisten losgegangen. Die Beamten wurden verletzt, der Franzose wegen mehrerer Vergehen angezeigt.

Weil er bei Rotlicht eine Kreuzung überquert hat, haben die Polizisten Samstagnachmittag in Wien-Leopoldstadt einen Radfahrer angehalten. Der Franzose habe sich von Anfang an "äußerst aggressiv verhalten", hieß es am Sonntag von der Polizei. Als bei ihm auch noch eine kleinere Menge Marihuana entdeckt wurde, musste der in Wien lebende 48-Jährige, der keinen Ausweis bei sich hatte, mit auf die Polizeiinspektion Tempelgasse.

Bilder zertrümmert, Polizisten getreten und geschlagen
Dort bemächtigte sich der Franzose eines im Wachzimmer aufgestellten Ventilators und schlug damit auf die zwei Polizisten ein, die auch durch Faustschläge und Fußtritte leicht verletzt wurden. Zudem seien mehrere verglaste Bilder zertrümmert worden, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Die Beamten mussten zum Amtsarzt, der Beschuldigte vorläufig hinter Gitter. Er wurde angezeigt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.