08.04.2017 16:08

St. Veit

Pony von Autos gerammt

Schreckliche Szenen spielten sich am frühen Samstagmorgen auf der St. Veiter Schnellstraße ab: Bei Glandorf war plötzlich ein Pony auf der Fahrbahn unterwegs. Zwei Autofahrer konnten eine Kollision mit dem Pferd nicht mehr verhindern - es wurde getötet.

Das Pony war am Samstag gegen 4.30 Uhr früh ausgebrochen und direkt in Richtung der St. Veiter Schnellstraße gelaufen. Im Bereich von Glandorf sprang das Tier auf die Fahrbahn - ein Pensionist (68) aus Kappel am Krappfeld konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Das Pony wurde von dem Wagen des Pensionisten erfasst und auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dabei prallte der kleine Vierbeiner auch noch gegen den Wagen einer Angestellten (50) aus Althofen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Pony so schwer verletzt, dass es noch an der Unfallstelle verendete. Die beiden Autolenker hatten hingegen großes Glück: Sie haben den Unfall unverletzt überstanden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Wechsel-Aussagen
Bale-Berater stinksauer: „Zidane ist eine Schande“
Fußball International
Mikroplastikverbot
Jetzt bangen Fußballer um die Kunstrasenplätze
Fußball International
Kündigt Abgang an
Reals Zidane: „Umso besser, wenn Bale morgen geht“
Fußball International

Newsletter