Hilfe kam zu spät

London-Terror: Polizist trotz Reanimation tot

Ausland
22.03.2017 18:57

Jener Polizist, der vom London-Attentäter vor dem Parlament niedergestochen wurde, ist wenig später im Krankenhaus seinen tödlichen Verletzungen erlegen. Besonders dramatisch: Ein britischer Politiker hatte zuvor große Zivilcourage bewiesen und mit aller Kraft versucht, das Leben des Polizisten zu retten.

Fotos zeigen, wie Staatssekretär Tobias Ellwood im blauen Sakko Erste Hilfe leistete. Augenzeugen berichteten gegenüber dem britischen "Telegraph", dass Ellwood als Erster an der Unfallstelle war, offenbar kam er direkt aus dem Parlament angerannt. Ellwood reanimierte den Beamten mit Herzmassage und Mund-zu-Mund-Beamtmung.

Der britische Staatssekretär Tobias Elwood (Mitte, im Anzug) war einer der ersten Helfer vor Ort. (Bild: AP)
Der britische Staatssekretär Tobias Elwood (Mitte, im Anzug) war einer der ersten Helfer vor Ort.

Politiker versuchte blutende Wunde zu stoppen
Der 50-jährige Politiker der konservativen Tory-Partei von Premierministerin Theresa May versuchte auch die blutende Wunde zu stoppen. Er kümmerte sich auch noch um den von Messerstichen gezeichneten Beamten, als mehrere Sanitäter und der Rettungshubschrauber eintrafen. Der Polizist starb dennoch wenig später.

Briten zollen Politiker Respekt 
Zahlreiche Twitter-Nutzer veröffentlichten Fotos von Ellwood und zollten ihm in Kommentaren Respekt.

Ellwood verlor Bruder bei Terroranschlag 2002 in Bali
Laut "Telegraph" ist Ellwood ein ehemaliger Soldat. Er ist seit 2005 Abgeordneter im Parlament, seit Juli 2014 ist er Parlamentarischer Staatssekretär im Auswärtigen Amt und für den Nahen Osten und Afrika tätig. Ellwood hatte seinen Bruder Jon bei einem Terroranschlag in Bali im Oktober 2002 verloren, wo 202 Menschen getötet wurden - darunter 27 Briten.

(Bild: AP, Reuters)
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele