Fr, 17. August 2018

Vergewaltigungen

04.03.2017 08:59

Urteile zu hoch? Entsetzen über Kommentar im TV

Sind die Urteile gegen jene acht Iraker, die wegen mehrfacher Vergewaltigung einer 28-jährigen Frau in der Silvesternacht 2015 Haftstrafen von neun bis 13 Jahren ausgefasst haben, zu hoch? Dieser Meinung ist jedenfalls der Betreuer der noch nicht rechtskräftig verurteilten Männer, wie er auch in einem knappen Kommentar gegenüber dem TV-Sender Puls 4 (siehe Video) kundtat. Sowohl die Tat als auch diese Reaktion haben für Entsetzen unter den krone.at-Lesern gesorgt.

Die acht Männer hatten die stark alkoholisierte Frau aus Deutschland vor einem Innenstadtlokal in Wien aufgelesen, in eine Wohnung im Bezirk Leopoldstadt geschleppt und sich dort an ihr vergangen. Während die Verteidiger der Angeklagten den exzessiven Alkoholkonsum auf allen Seiten und mögliche "falsche Signale" der Frau ins Spiel brachten, betonte die Anklage, dass mit dieser Argumentation eine Art "Freibrief" geschaffen würde. "Sollen wir Warnhinweise auf Flaschen anbringen: 'Übermäßiger Konsum kann als Zustimmung zum Sex gewertet werden'?", fragte die Anklägerin während ihres Schlussplädoyers am Donnerstag.

"Hoffe, dass der Flüchtlingshelfer bald keiner mehr ist"
Dass der Flüchtlingshelfer seine "Schützlinge" sogar selbst als Opfer sieht, darüber können krone.at-User nur noch den Kopf schütteln. "Hoffe aber schon, dass der Flüchtlingshelfer ab Montag keiner mehr ist!", lautete der ebenso knappe Kommentar des Users auslandstiroler. "Er kann sich 'diese Menschen' ja bei sich aufnehmen, aber ohne Steuergeld zu kassieren!!!", forderte Insider71. Für solche Aussagen gehöre dieser "Flüchtlingshelfer genauso belangt", befand Straniera.

Während der Betreuer auf wenig Sympathie stieß, fanden zahlreiche User äußerst lobende Worte für die "mutige" Richterin, die für viele sogar eine noch zu niedrige Strafe ausgesprochen habe. Denn im Vergleich zu ihrer Heimat würden die Iraker in Österreich wesentlich bessere Haftbedingungen vorfinden. "Dieses Urteil ist völlig OK und im Sinne der Generalprävention", merkte etwa ehklar an.

Auch Straniera und ibinaneicha loben die Richterin. Und am Samstagvormittag schrieb Michaela55: "Bitte die Richterin als neue Justizministerin einstzen."


Video: Urteile nach Gruppenvergewaltigung gefallen

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.