19.02.2017 13:16 |

Rätsel um Motiv

Sohn getötet: Mutter wird Suizidversuch überleben

Kriminalisten haben die Verzweiflungstat einer Mutter in Nußdorf, die am Samstag ihren neunjährigen Sohn getötet haben soll, "grundsätzlich rekonstruiert", erklärte LKA-Sprecher Gisbert Windischhofer. Laut Obduktion dürfte die Schulprofessorin am frühen Morgen im Kinderzimmer dem Buben eine "Schnittverletzung am Unterarm" zugefügt haben, woraufhin er verblutete. Ihren anschließenden Selbstmordversuch wird die 38-Jährige überleben, wurde am Sonntag seitens der Klinik bekannt gegeben.

Die 38-Jährige habe sich in einer "gewissen zeitlichen Nähe" zur Bluttat an ihrem Kind offenbar im Bad die Pulsadern aufgeschnitten. Die Oma des Buben und Mutter der Tatverdächtigen, die gegenüber wohnt, fand zu Mittag in dem Einfamilienhaus ihren bereits toten Enkel und die Tochter, die noch lebte.

Mutter wird einvernommen
Die Beschuldigte befindet sich im Landeskrankenhaus Salzburg und wird den Suizidversuch überleben, hieß es am Sonntag. "Sobald die Ärzte grünes Licht geben, werden Mordermittler sie einvernehmen", so Windischhofer weiter.

Hintergründe geben Rätsel auf
Erst dann erwarte er sich eine Klärung der Hintergründe, die nach wie vor offen sind. Eines stehe jedoch bereits fest: "Eine Trennung" - die Frau lebte getrennt von ihrem Ehemann - "hat per se mit der Tat nichts zu tun", stellte Windischhofer klar.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen