Mo, 15. Oktober 2018

Sucht Baggor-Fahror

30.01.2017 11:08

Hit im Netz: Firma schaltet Anzeige auf Schwäbisch

Für Erheiterung im Netz sorgt derzeit eine im schwäbischen Dialekt verfasste Stellenanzeige. Das in der deutschen Kleinstadt Murrhardt nahe Stuttgart beheimatete und "seid feifadreisich Johr a regional tädig's Dienschleischdongsondornehma" Holp GmbH sucht solcherart nach einem "Baggor-" (Bagger) und einem "Laschdwaga-Fahror" (Lastwagenfahrer).

Potenzielle Bewerber für den Job des Baggerfahrers sollten "schomoale mit em Baggor oder soebbas ehnlicham g'fahra isch" und "dor Zwoior" (also einen Führerschein der Lkw-Klasse zwei) wäre auch nicht schlecht, "wenn's a Mol brennd" (wenn einmal Not am Mann ist), heißt es in der Anzeige, die auf Twitter und Facebook verbreitet wurde. Und wer sich um die Stelle als "Laschdwaga-Fahror" bewerbe, solle ebenfalls einen "an Labba" (Führerschein) der Klasse zwei haben und "am beschda schomol uff em Bau g'fahra" (und am besten schon einmal auf dem Bau gefahren) sein, heißt es in der Anzeige.

Seine Mitarbeiter beschreibt die Holp GmbH als anständige Leute, man werde ordentlich behandelt und der Lohn immer pünktlich ausbezahlt. "Mir send oaschdendiche Leid. Bei ons wirschd ordendlich behandl'd ond griagsch d'r Zahldag pengdlich."

Im Web kam die Anzeige gut an
"Wir haben schon mehrere Anzeigen in der Lokalzeitung geschaltet und es hat nicht funktioniert", erzählte Annett Rickert, die die Firma in Murrhardt - rund 40 Kilometer nordöstlich von Stuttgart - mit ihrem Mann Günter Holp führt, den "Stuttgarter Nachrichten". "Dann meinte mein Mann, jetzt versuchen wir es halt einfach mal auf Schwäbisch", so Rickert. Bei Facebook- und Twitter-Nutzern kam die Anzeige gut an, jetzt müssen sich nur noch geeignete Bewerber bei der Holp GmbH melden ...

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.